Dorfentwicklung in Rulle wird fortgesetzt

Bürgerinnen und Bürger sollen sich an den Planungen beteiligen

Mitteilung von

Ob im Umfeld der Alten Kirche, am Erftenbecksweg oder im Ortszentrum von Rulle – die Dorfentwicklung ist sichtbar geworden. Mit Fördermitteln von EU, Bund und Land konnten zahlreiche öffentliche wie private Maßnahmen umgesetzt werden, die sich besonders im Ruller Zentrum harmonisch ergänzen und zu einem neuen Erscheinungsbild zusammenfügen.

Für eine nachhaltige positive Entwicklung besteht jedoch noch Handlungsbedarf. Insbesondere mit der drohenden Aufgabe des Verbrauchermarktstandortes und durch den Umzug der Feuerwache ergeben sich bedeutungsvolle Handlungsfelder. Auch eine Verlagerung des Johanneskindergartens steht an, verbunden mit der Frage, wie mit dem Altstandort umzugehen ist.

Planungen mitgestalten

Dazu werden ab Mittwoch (5. Mai) Planungsskizzen und Erläuterungen auf der Internetseite wallenhorst.de/dorferneuerung veröffentlicht. Bis Sonntag (23. Mai) besteht dann für alle Interessierten die Möglichkeit, Anregungen und Ideen zu den Planungsskizzen oder den Handlungsfeldern allgemein zu geben. Gleichzeitig werden die Planungen im Rathaus ausgestellt. Hier ist eine Einsichtnahme nach vorheriger Terminabsprache mit Tanja Reimann unter Telefon 05407 888-711 (8–13 Uhr) möglich. In Rulle selbst werden die Planungen in den Fenstern der alten Feuerwache zum Andachtsplatz ausgestellt. Die eingehenden Anregungen fließen in die weiteren politischen Beratungen ein.

Private Förderung rechtzeitig beantragen

Zum Stichtag 15. September 2021 können letztmals Fördergelder für die Umsetzung von öffentlichen und privaten Maßnahmen der Dorfentwicklung in 2022 beantragt werden. Nach Genehmigung der Ergänzungsplanung durch die Förderstellen kann der Umsetzungszeitraum für die Dorfentwicklung jedoch verlängert werden. So können voraussichtlich auch in den kommenden beiden Jahren noch Fördergelder für die Umsetzung konkreter Projekte zur Verfügung gestellt werden.