„Inklusion – Gemeinsam stark in Wallenhorst!“

Preisträgerin oder Preisträger zum Tag des Anstoßes gesucht

Der Stein des Anstoßes ging im vergangenen Jahr an die Ortsbeauftragte der Malteser Jacqueline Mauter. Für die nächste Preisverleihung nimmt die Gemeindeverwaltung gern Vorschläge entgegen.
Der Stein des Anstoßes ging im vergangenen Jahr an die Ortsbeauftragte der Malteser Jacqueline Mauter. Für die nächste Preisverleihung nimmt die Gemeindeverwaltung gern Vorschläge entgegen.

In Wallenhorst ist 2017 alles inklusiv. Denn das Thema Inklusion steht in diesem Jahr im Fokus beim Tag des Anstoßes, der Ehrenamtsgala der Gemeinde, die am Freitaga (3. November) in der Ruller Wittekindhalle stattfinden wird. Der Slogan dazu lautet „Inklusion – Gemeinsam stark in Wallenhorst!“.

Was ist Inklusion? Inklusion ist nicht nur eine gute Idee, sondern ein Menschenrecht. Inklusion bedeutet, dass kein Mensch ausgeschlossen, ausgegrenzt oder an den Rand gedrängt werden darf. Als Menschenrecht ist Inklusion unmittelbar verknüpft mit den Ansprüchen auf Freiheit, Gleichheit und Solidarität. Inklusion als Menschenrecht ist für alle Menschen wichtig, die nicht voll und gleichberechtigt an allen Bereichen der Gesellschaft teilhaben können, etwa aufgrund ihres Alters, ihrer sexuellen Orientierung, einer Behinderung, ihrer Hautfarbe oder ihrer Herkunft. Und als Menschenrecht geht Inklusion alle Menschen an, nicht allein diejenigen, die ausgeschlossen sind. Denn Menschenrechte bauen darauf auf, dass jeder Mensch den anderen als Gleichen respektiert und sich deshalb solidarisch für die Rechte der anderen einsetzt. Nur wenn alle mitmachen, kann Inklusion gelingen.

Dazu passend sucht die Gemeinde Wallenhorst eine Preisträgerin oder einen Preisträger für den „Stein des Anstoßes“. Wer entsprechende Ideen hat oder weitere Informationen benötigt, kann sich bei der Gemeinde Wallenhorst an Margret Terglane wenden. Sie ist telefonisch unter Telefon 05407 888-530 sowie per E-Mail zu erreichen.