Grün statt Grau

Gewerbegebiete im Wandel

Grün statt Grau - Gewerbegebiete können ökologischer gestaltet werden
Grün statt Grau - Gewerbegebiete können ökologischer gestaltet werden

Gewerbegebiete nehmen in der Gemeinde Wallenhorst eine zentrale Rolle ein. Es besteht ein hoher Handlungsbedarf um dem Ziel der umwelt- und klimafreundlicheren Gestaltung des bebauten Bereichs Rechnung zu tragen.
Seit Anfang 2020 ist die Gemeinde Wallenhorst daher „Transferkommune“ innerhalb der Projekts „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel“. Das Projekt wird vom Wissenschaftsladen (WILA) Bonn koordiniert. Es handelt sich bei „Grün statt Grau“ um ein Austauschnetzwerk, bei dem Verbund- und Transferpartner sich regelmäßig austauschen und voneinander profitieren können.

Innerhalb des Projekts sollen ökologische, klimatische und energetische Belange in den Gewerbegebieten optimiert und Flächen effektiver genutzt werden.

Die Gemeinde Wallenhorst bietet für Firmen eine Erstberatung zur ökologischen Aufwertung ihres Grundstücks an. Das Angebot ist freiwillig und kostenlos.

Das Projektgebiet

Das Projektgebiet wurde so gewählt, dass es sich in ein „altes“ Gewerbegebiet (Bebauung ab 1972) und ein „neues Gewerbegebiet“ (Gewerbepark Schwarzer See) handelt. Es umfasst insgesamt rd. 87 ha. Mehr „Grün“ im Gewerbegebiet kann hier direkt beim Endausbau berücksichtigt werden, aber auch im vorhandenen Gewerbegebiet besteht viel Potenzial zur ökologischen Aufwertung.

Das Ziel

Grün statt Grau - Blühflächen mit Gewerbe kombiniert
Grün statt Grau - Blühflächen mit Gewerbe kombiniert

Das Ziel bei der Umsetzung sind nicht zwingend aufwändige und teure Maßnahmen. Auch kleine Maßnahmen wie einen Teil einer Grünfläche seltener zu mähen oder die Anlage einer pflegeleichten Blühfläche in einem ungenutzten Bereich können in der Summe bereits zielführend sein. Grundsätzlich gilt natürlich: je mehr desto besser!
Am Schwarzen See soll mit entsprechender Gestaltung eine Biotopvernetzung zu den angrenzenden Strukturen geschaffen werden.

Interessierte Gewerbetreibende können sich gerne bei der Umweltbeauftragten der Gemeinde Wallenhorst melden.