132 Fahrer, 22 Teams, 10 Nationen

22. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Radsport-Junioren vom 29. bis 31. Juli in Wallenhorst

Mitteilung von

Die Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren findet in diesem Jahr von Freitag bis Sonntag (29. bis 31. Juli) statt. Zum 16. Mal in Folge ist die Region um Wallenhorst der Austragungsbereich. 22 Teams aus zehn Nationen werden am Start erwartet. Zwei Mannschaften, die ihre ursprünglichen Startzusagen am Stichtag der Meldungen zurücknahmen, konnte Rundfahrtleiter Otto Pätzold durch das britische Team Spokes Racing und den Landesverband Sachsen mit dem Deutschen Juniorenmeister Felix Groß ersetzen. Die Rundfahrt steht unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Inneres und Sport Boris Pistorius, der einen Besuch im Rahmen der ersten Etappe angekündigt hat. Die Niedersachsen-Rundfahrt ist neben der „Trofeo Karlsberg“ im Saarland die einzige in Deutschland verbliebene von früher fünf bedeutenden Junioren-Rundfahrten.

Über eine Gesamtdistanz von 285,3 Kilometer erwartet die 138 Fahrer folgendes Etappenprogramm:

Freitag (29. Juli)
Straßenrennen über 66,3 Kilometer, Start um 18 Uhr, Finale circa 19.33 Uhr
Samstag (30. Juli)
Einzelzeitfahren über 10,5 Kilometer, Start um 10 Uhr im Ein-Minuten-Abstand
Samstag (30. Juli)
Straßenrennen über 94,2 Kilometer, Start um 16 Uhr, Finale circa 18.12 Uhr
Sonntag (31. Juli)
Straßenrennen über 114,3 Kilometer, Start um 10 Uhr, Finale circa 12.43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat aus über 40 Teambewerbungen ein hochkarätiges Fahrerfeld ausgewählt und eingeladen. Fast alle im Junioren-Radsport führenden Nationen werden am Start sein. Deutschland, Estland, Luxemburg, Norwegen und Schweden haben ihre Junioren-Nationalmannschaften gemeldet. Aus Dänemark, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien und den USA werden regionale und semiprofessionelle Teams einschließlich nationalen Meistern aus Mexiko und Tschechien erwartet. Das deutsche Kontingent bilden neben der Nationalmannschaft die Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Sachsen und Württemberg sowie das Sportforum Kaarst-Büttgen.

Obwohl der Begriff „Junioren-Rundfahrt“ allgemein auf den Start namentlicher Nobodies deutet, verbergen sich in den Reihen der 14 internationalen und 8 deutschen Teams wieder viele Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven. Die Namen vieler in Wallenhorst bei früheren Rundfahrten mehr oder weniger erfolgreicher Akteure wurden fünf, sechs Jahre später durch die Profiszene allgemein bekannt. Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb (alle Deutschland), Andy Schleck (Luxemburg), Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff (beide Norwegen), Peter Sagan (Slowakei), Daniel Oss (Italien), Pierre Roland, Tony Gallopin (beide Frankreich) oder Tejay van Garderen (USA) sind dafür prominente Beispiele. Beim diesjährigen Giro d’Italia fuhren mit Steven Kruijswijk (Niederlande) und Bob Jungels (Luxemburg) zwei Fahrer ins Rosa Trikot und ins Rampenlicht, die zu ihrer Juniorenzeit in den Jahren 2005 und 2010 in Wallenhorst nahezu unbeachtet Achter und Dritter der Gesamtwertung wurden.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen mit jeweiligem Start und Ziel in Wallenhorst ausgetragen. Das Einzelzeitfahren findet erneut zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln auf der im Vorjahr gewählten 10,5 Kilometer langen Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald statt. Da das Terrain um Wallenhorst allgemein Sprinter und „Tempobolzer“ bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen. Dass wie in den beiden Vorjahren mit Jonas Bokeloh und Leo Appelt wieder zwei Fahrer aus Niedersachsen mit auf dem Podium der Siegerehrungen stehen, die beide Wochen später Weltmeister wurden, ist aber eher nicht zu erwarten.