Zwei neue Partner auf dem Weg ins Berufsleben

Klasse 8b der Alexanderschule schließt Vertrag mit Firma Stavermann

Mitteilung von

Für ein gelungenes Berufsleben können Jugendliche schon früh die Weichen richtig stellen. Die Klasse 8b der Alexanderschule Wallenhorst ist da auf einem guten Weg: Am Montag (22. August) schloss sie einen Partnerschaftsvertrag mit der Firma Stavermann Garten- und Kommunaltechnik aus Rulle.

Klassensprecherin Mona-Sophie Althoff und Geschäftsführer Stefan Ludwig besiegelten das Dokument mit ihren Unterschriften. Außerdem unterzeichneten Klassenlehrer Günter Brinkmann, Schulleiter Thomas Behning und Bürgermeister Ulrich Belde für die Gemeinde Wallenhorst als Schulträger.

Partnerschaften zwischen Schulklassen und Firmen werden an der Alexanderschule seit 2002 praktiziert, damals an der Schule initiiert vom ehemaligen Lehrer Peter Papke. Bei dem Projekt, das sich vor allem auf eine gezielte Berufsvorbereitung ausrichtet, ist die Balance aus Geben und Nehmen Trumpf. Während die Betriebe die Jugendlichen beispielsweise zu Betriebsbesichtigungen, Bewerbungstraining und Praktika einladen, können die Schülerinnen und Schüler ihre Partner etwa bei Veranstaltungen tatkräftig unterstützen.

Für die Firma Stavermann ist die Klasse 8b bereits die vierte Partnerklasse. Seit 2004 begleitet das Unternehmen gezielt die Berufsorientierung und -vorbereitung der Jugendlichen bis zum Schulabschluss. Geschäftsführer Ludwig zeigte sich dementsprechend von dem Modell überzeugt: Nicht umsonst habe sein Betrieb bereits mehrfach ehemalige Alexanderschülerinnen und -schüler als Auszubildende eingestellt. Mehr als 20 Jugendliche werden zurzeit in seinem Betrieb in Büro und Werkstatt ausgebildet. Gemeinsam mit ihnen freue er sich auf die Klasse 8b und auf gemeinsame Projekte, sagte Ludwig. Gerade der direkte Austausch zwischen Schülern und Auszubildenden sei sehr sinnvoll und trage dazu bei, Hemmschwellen zu überwinden.

Eine Partnerschaft bedeute, miteinander auf Augenhöhe umzugehen, betonte Bürgermeister Belde. Dem Ruller Unternehmen dankte er für sein langjähriges Engagement an der Alexanderschule, das es den Jugendlichen ermögliche, schon relativ früh in die Berufswelt hineinzuschnuppern und Eigenverantwortung für ihre berufliche Zukunft zu entwickeln. „Ihr habt es selbst in der Hand, was Ihr aus diesem Angebot macht,“ mahnte Schulleiter Behning. Er ermunterte die Schülerinnen und Schüler, verantwortungsvoll mit der besonderen Chance umzugehen, die die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsunternehmen biete. Auch Klassenlehrer Günter Brinkmann, der schon mehrfach Partnerschaften begleitet hat, freut sich auf die Kooperation. Schließlich seien die Partnerschaften mit dafür verantwortlich, dass an der Alexanderschule beispielsweise in diesem Jahr 80 Prozent der diesjährigen Schulabgänger direkt in ein Lehrverhältnis wechseln konnten.