Zukünftige Bodennutzung der Gemeinde

Vorentwurf des neuen Flächennutzungsplanes der Öffentlichkeit vorgestellt

Mitteilung von

Am Mittwoch (19. Juni) fand die Vorstellung des ersten Vorentwurfes zum neuen Flächennutzungsplan (FNP) im Ratssaal des Rathauses statt. Der FNP gibt die Bodennutzung der zukünftigen Entwicklung der Gemeinde vor, und da der aktuelle FNP bereits aus dem Jahr 1983 stammt, benötigt dieser eine Aktualisierung. Der Einladung der Verwaltung folgten circa 30 Wallenhorster Bürgerinnen und Bürger, wobei das Wetter mit den hohen Temperaturen und dem gleichzeitigen Regen der Veranstaltung einen größeren Andrang verwehrte.

In seiner Begrüßung wies Bürgermeister Ulrich Belde auf die Wichtigkeit des FNP hin und begrüßte die breit angelegte Bürgerbeteiligung bei dessen Neuaufstellung. Moderiert wurde der Abend wiederum von Elke Frauns vom Büro frauns kommunikation | planung | marketing aus Münster, die bereits die vorangegangenen Veranstaltungen zur FNP-Neuaufstellung leitete. Im ersten Teil des Abends ging sie auf die eingegangenen Anregungen der Bürgerinnen und Bürger ein und stellte die am häufigsten genannten Anregungen der fünf Themenfelder Wohnen, Wirtschaft, Freiraum, technische Infrastruktur sowie Bildung /Gesundheit/Soziales vor. Das Hauptaugenmerk des Abends lag jedoch auf der Vorstellung des ersten Vorentwurfes zum FNP, der von Johannes Eversmann von der Ingenieurplanung Wallenhorst erläutert wurde. Bei seiner Vorstellung wies er insbesondere darauf hin, dass der vorgestellte Entwurf nur ein erster Vorentwurf und noch nicht abschließend sei.

Die Informationsveranstaltung stellte den Abschluss der ersten Phase der Bürgerbeteiligung bei der Neuaufstellung des FNP dar. Zu Anfang des Jahres hatte die Verwaltung die Wallenhorster Bevölkerung in einer Auftaktveranstaltung sowie in weiteren Ortsteilveranstaltungen aufgefordert, Anregungen, Ideen und Kritikpunkte in den einzelnen Ortsteilen anzusprechen, damit diese beim neuen FNP berücksichtigt werden können. So sind im Rahmen der Beteiligung über 350 Anregungen von den Bürgerinnen und Bürger eingegangen, die von der Verwaltung gesichtet wurden und sich nun in einem ersten Vorentwurf zum FNP teilweise widerspiegeln.

Mit dem Abschluss der ersten Beteiligungsphase besteht aber auch weiterhin die Möglichkeit sich einzubringen. So ist die sogenannte frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit für den Herbst des Jahres geplant. Hierbei können Stellungnahmen zu dem entsprechenden Entwurf abgegeben werden. Aktuell muss sich jetzt jedoch erst einmal die Politik mit dem Vorentwurf beschäftigen und ihre Meinung kundtun, damit direkt nach der Sommerpause im Herbst des Jahres der Beschluss zur frühzeitigen Beteiligung gefasst werden kann.