Wohlfühlstandort für den Mittelstand

Gemeinde stellt neue Wirtschaftsförderungsbroschüre vor

Mitteilung von

Auf der „physisch größten Baustelle der Gemeinde“, wie Bürgermeister Ulrich Belde es bezeichnete, stellte die Gemeinde Wallenhorst am Dienstag (1. Juli) ihre neue Wirtschaftsförderungsbroschüre vor. Diese Baustelle befindet sich am Hullerweg. Auf ihr entsteht das neue Logistikzentrum der Franz Josef Schütte GmbH samt dazugehöriger Verwaltung. Der Ort war kein Zufall. Denn Unternehmer Björn Schütte wirbt in der Broschüre für seine Gemeinde. „Der Standort ist für mich Herzenssache!“ steht deutlich lesbar neben seinem Foto. Dass dies kein bloßer Werbeslogan ist, bekräftigt er unübersehbar mit seiner Investition in die neue Firmenzentrale und der erst kürzlich getroffenen Entscheidung pro Wallenhorst. Neben vielen positiven Standortfaktoren habe noch ein weiteres Kriterium seine Entscheidung beeinflusst, so Schütte: „Ich fühle mich hier schlicht ziemlich wohl.“

Wohl fühlt sich auch Kornelia Foth von der Bergjans Einrichtungen GmbH in Wallenhorst. Sie schätze das Netzwerken unter den Wallenhorster Unternehmern und die gute Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Auch privat fühle sie sich in Wallenhorst gut aufgehoben, erklärte sie. Oder wie sie es in der Broschüre formulierte: „Business als Geben und Nehmen – hier funktioniert’s!“

„Wohlfühlstandort für den Mittelstand“ lautet der Titel der neu aufgelegten Broschüre, deren Konzept Wirtschaftsförderer Frank Jansing erläuterte: „Wir haben versucht, kein Standardprodukt abzuliefern.“ Die Broschüre komme daher großformatig daher und verzichte auf Werbeanzeigen. Inhaltlich würden die Vorzüge des Standorts Wallenhorst kurz und prägnant dargestellt. Von zu vielen Details habe man jedoch abgesehen, da man mit interessierten Unternehmen persönlich ist Gespräch kommen wolle, so Jansing. Auch das Thema Wohnen werde aufgegriffen. Denn der Standort müsse nicht nur für das Unternehmen selbst optimal sein, sondern auch für dessen Mitarbeiter.

Bürgermeister Ulrich Belde ergänzte, es sei mit entscheidend, dass Wallenhorst auch unter dem Stichwort Familienfreundlichkeit punkte. Er verwies auf die aktuellen Baugebiete und die optimale Ausstattung der Kindertagesstätten und Schulen. „Wir haben das Angebot, um sich familiär wohl zu fühlen“, so Belde. Die Mischung mache es halt aus – familiär strukturiert, aber nicht am Ende der Welt gelegen. Eben ein Wohlfühlstandort für den Mittelstand.