Wirtschaftsförderer aus dem Nordkreis vernetzen sich

Erstes Treffen fand mit vier Kommunen in Bramsche statt

Mitteilung von

Zum ersten Mal haben sich die Wirtschaftsförderer der Gemeinde Wallenhorst, der Stadt Bramsche und der beiden Samtgemeinden Bersenbrück und Artland am Donnerstag (13. März) zu einem Netzwerktreffen im Bramscher Rathaus getroffen. „Auch wenn jeder natürlich für seine Gemeinde oder Stadt aktiv ist, so gibt es Themen, die gemeinsam gestaltet werden können“, sagte Klaus Sandhaus, Wirtschaftsförderer der Stadt Bramsche und Initiator des Treffens.

Neben einem Erfahrungsaustausch und einer kurzen Vorstellung des Wirtschaftsstandorts Bramsche sprachen die Wirtschaftsförderer über die praktische Kontaktpflege zur heimischen Wirtschaft, den Breitbandausbau im Nordkreis und über die bessere Vernetzung von Schule und Wirtschaft und im Bereich der Fachkräfteversorgung. „Gerade dieser Bereich wird auch für die Wirtschaftsförderung immer wichtiger“, stimmten Frank Jansing von der Gemeinde Wallenhorst und Katharina Bazel von der Samtgemeinde Artland überein.

Abschließend machten die Wirtschaftsförderer noch eine Tour durch Bramsche, um sich vor Ort ein Bild von der guten wirtschaftlichen Entwicklung Bramsches zu machen. Die Wirtschaftsförderer waren sich einig, sich zukünftig regelmäßig zu treffen. „Ich sehe noch eine ganze Reihe von Themen, über die wir uns austauschen können“, sagte Ewald Beelmann, Samtgemeinde Bersenbrück, und freute sich über den guten Start des Netzwerktreffens. Gezielt solle auch die gemeinsame Einwerbung von Fördermitteln geprüft werden. Auch Wirtschaftsförderer anderer Kommunen aus dem Nordkreis seien herzlich in der Runde willkommen.