Wie die Lehrküche zur Mensa wurde

Mittagsverpflegung an der St. Bernhardschule in Rulle ist Teil des neuen Ganztagsangebots

Mitteilung von

Hell und freundlich eingerichtet verbreitet die neue Mensa in der St. Bernhardschule in Rulle eine entspannte Atmosphäre. Genauso entspannt und ohne Drängeln verläuft die Mittagspause für die Grundschulkinder, die hier seit Montag (9. August) ihr Mittagessen einnehmen. Davon überzeugten sich Vertreter von Rat und Verwaltung bei ihrem Besuch in der neuen Mensa am Mittwoch (11. August).

„Alles klappt bisher reibungslos,“ erklärte Schulleiterin Martina Meier. Und was besonders wichtig ist: „Den Kindern schmeckt's.“ Tortellini mit Tomatensoße, Blattsalat und zum Nachtisch eine Banane: Alle Speisen sind nicht nur lecker, wie die Kinder bestätigten, sondern auch dekorativ angerichtet. Eine ausgewogene Ernährung garantiert die Hollager Partyküche Kempe, die die frischen Speisen fertig zubereitet anliefert. Fleisch, Fisch, Eintöpfe, vegetarische Gerichte, Obst, Gemüse und Rohkost stehen regelmäßig auf dem Speiseplan. Nur rund alle vier Wochen wiederholen sich die Gerichte. 2,50 Euro kostet ein Menü pro Kind, abgerechnet wird über eine Chipkarte.

60 bis 66 Schülerinnen und Schüler essen täglich in der ehemaligen Lehrküche, aufgeteilt in zwei Gruppen: Erst sind die Erst- und Zweitklässler dran, danach die Kinder des dritten und vierten Schuljahres. Mit der Mittagsverpflegung startet auch das Ganztagsangebot mit Hausaufgabenbetreuung und anschließenden Lern- und Freizeitangeboten an der Ruller Grundschule. Somit sind nun alle Schulen im Gemeindegebiet an das Ganztagskonzept der Gemeinde Wallenhorst angeschlossen.