Wenn Schneewittchen Autogramme gibt

Die FANtasieJOs spielen Theater für Kinder und für den Förderverein von Andreaskindergarten und Johannisschule

Mitteilung von

"Wo Kinder, da Zukunft": Das Jahresthema zum "Tag des Anstoßes" 2011 bringt es auf den Punkt. In Wallenhorst sollen die Kleinen ganz groß rauskommen. In vielen örtlichen Vereinen, Institutionen oder Gruppen tun sie das auch, dank großen ehrenamtlichen Engagements.

Diesem Engagement wendet sich der diesjährige "Tag des Anstoßes" zu. Er will Menschen und Initiativen zeigen, die sich in freiwilliger Arbeit für Kinder stark machen, ebenso aber möglicherweise auch Kinder, die sich für sich selbst und für andere einsetzen. Denn sie alle bauen, wie es das Jahresthema sagt, mit an Wallenhorsts Zukunft. Als Höhepunkt wird bei der Abendveranstaltung im November eine Person oder Gruppe, die sich ehrenamtlich besonders für das Jahresthema stark macht, mit dem „Stein des Anstoßes“ 2011 geehrt werden.

Der aktuelle Beitrag stellt die Theatergruppe des Fördervereins Andreaskindergarten und Johannisschule Hollage (FANtasieJOs) vor. Wer einen Themenvorschlag für die weitere Berichterstattung hat, kann sich unter Tel. (05407) 888-103 oder per E-Mail anke.rehling@remove-this.wallenhorst.dean Anke Rehling von der Gemeinde Wallenhorst wenden.


Auf den Brettern, die die Welt bedeuten, kann man alles sein. In Hollage-Ost werden deshalb bald schöne Prinzessin, böse Königin, Jäger und Zwerge die Theaterbühne erobern. Denn auf dem Spielplan der Theatergruppe des Fördervereins Andreaskindergarten und Johannisschule Hollage (FANtasieJOs) steht in diesem Jahr das Märchen Schneewittchen. Einmal mehr werden die zehn festen Mitglieder und ihre Helfer ehrenamtlich Rollen einstudieren, proben, Kostüme und Requisiten fertigen und die Bühne bauen – und das vor allem, um Kinder zu erfreuen.

Es macht einfach so viel Spaß, für Kinder zu spielen, weil die so mitfiebern“, erklärt Doris Goldkamp ihre Motivation, sich bei den FANtasieJOs zu engagieren. Zu den gehören außerdem Yvonne Hesse, Anke Kappelmann, Caroline Langkamp, Elisabeth Obermeyer, Cordula Proft, Hermann Saalfeld, Jochen Saalfeld, Jochen Steinmeister und Manfred Wahmhoff.

Sie alle treffen sich seit Ende der Sommerferien einmal wöchentlich, um „Schneewittchen“ zu proben.

Gegründet hat Hermann Saalfeld die FANtasieJOs 2004 als Ausläufer einer Theatergruppe am Andreaskindergarten. Da Schule und Kindergarten einen gemeinsamen Förderverein haben, lag es nahe, die Theatergruppe an diesen anzugliedern. Daher fließen auch die Erlöse der Aufführungen in die Arbeit des Fördervereins.

Auf diese Entstehungsgeschichte verweist auch der Name FANtasieJOs. Er erinnert einerseits an die Verbundenheit zum Förderverein und spielt andererseits originell mit dem Begriff, der im Zentrum der Gruppe steht: Fantasie.

Diese wecken die märchenhaften Stücke jedes Jahr aufs Neue bei den Kindern beider Einrichtungen, aber auch bei älteren Zuschauern. Denn neben den Aufführungen für die Kindergarten- und Schulkinder gibt es immer auch öffentliche Termine. So wird „Schneewittchen“ insgesamt sechsmal in den buchstäblich sauren Apfel beißen und vom Prinzen gerettet werden.

Dafür haben wir erstmals auch das Drehbuch selbst geschrieben“, betont Yvonne Hesse. Und damit das die kleinen Zuschauer ebenso reizt wie die großen, sei das Stück nicht ausschließlich kindgerecht, sondern man habe Pointen für alle Altersgruppen eingebaut.

Ebenso wichtig ist es den FANtasieJOs, ein „Theater zum Anfassen“ zu sein, wie Caroline Langkamp erklärt. Die Kinder dürfen den Figuren nach der Vorstellung begegnen, mit ihnen sprechen, sie berühren. Kleine Geschenke erinnerten sie darüber hinaus lange an das Theatererlebnis.

Auf diese Weise kommt es am Rande der Aufführung immer wieder zu lustigen Anekdoten. „Kannst Du wirklich zaubern? Dann zauber bitte meine Erkältung weg!“ habe zum Beispiel ein Kind einmal die Schauspielerin eines Zauberers gebeten. Auch nach Autogrammen werden die Darsteller öfter von ihren kleinen Fans gefragt.

Erlebnisse wie diese sind ein Grund, warum die FANtasieJOs so viel Freude am ehrenamtlichen Theaterspielen haben. Ein anderer ist die Atmosphäre in der Gruppe. „Man hat das Gefühl, dass Freunde sich zum gemeinsamen Hobby treffen“, so habe es ein Mitglied beschrieben. Kein Wunder also, dass die meisten der FANtasieJOs heute immer noch in der Gruppe mitmachen, obwohl ihre Kinder längst die Grundschule verlassen haben.

  • Schneewittchen“ wird für Schulen und Kindergärten am Donnerstag und Freitag (17. und 18. November) jeweils um 8.15 und 10.30 Uhr in der Turnhalle des Andreaskindergartens gespielt. Der Eintritt pro Kind beträgt drei Euro, für Begleitpersonen ist er frei. Alle Schulen und Kindergärten können sich per E-Mail anmelden. Die öffentlichen Aufführungen finden statt am Samstag (19. November) um 15.30 Uhr und 19.30 Uhr. Dafür kostet der Eintritt vier Euro. Karten gibt es im Vorverkauf im Schreibwarengeschäft Vornholt und im Ideenhaus Hollage sowie an der Abendkasse.