Wenn das Alter aktiv bleibt

Demografischer Wandel bietet auch Chancen / Vortrag im Rahmen der Wallenhorster Seniorentage

Mitteilung von

Der demografische Wandel bringt es mit sich, dass weniger und im Durchschnitt ältere Menschen die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zukunftsaufgaben bewältigen müssen. Wie zu diesem Zweck die Potenziale und Kompetenzen der älteren Generation wahrgenommen und für die Gesellschaft fruchtbar gemacht werden können, darum geht es am Mittwoch (16. Mai) von 17 bis 18.30 Uhr bei einem Vortrag im Wallenhorster Rathaus. Der Eintritt ist frei.
Unter dem Titel „Aktives Altern – Chancen und Herausforderungen“ wird Dr. Carolin Eitner vom Institut für Gerontologie der Technischen Universität Dortmund referieren. Dabei wird sie unter anderem die zivilgesellschaftliche Teilhabe, den Wandel in der Arbeitswelt und die Veränderung von Altersbildern ansprechen. Überlegt werden soll, welche Chancen und Herausforderungen sich mit einer Gesellschaft des langen Lebens verbinden.
Genau diese Themen stellt auch der Europäische Rat in den Mittelpunkt, indem e
r 2012 als „Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen“ ausgerufen hat. Dessen Ziel ist es laut Beschluss, die Schaffung einer Kultur des aktiven Alterns zu erleichtern, deren Grundlage eine Gesellschaft für alle Altersgruppen bildet. In diesem Zusammenhang ist Dr. Eitner eine der Leiterinnen der Geschäftsstelle des Europäischen Jahrs.