Wegweiser für lebenslanges Lernen

Bildungsbüro für Bramsche und Wallenhorst eröffnet

Mitteilung von

Die einzelnen Bausteine des Bildungsprogramms „Lernen vor Ort” werden im Landkreis Osnabrück zurzeit zusammengefügt. Nun ist ein weiteres Element dazugekommen. Am Freitag (4. Juni) wurde das Bildungsbüro in Bramsche eröffnet. Eine der zentralen Aufgaben: Es trägt zu einer Datenbank bei, die sämtliche Angebote der Region zusammenfasst.

Das Bildungsbüro ist für Bramsche und Wallenhorst zuständig. Warum brauchen die Kommunen aber überhaupt das Angebot? “Die Datenbank ist ein Instrument, um einen Überblick im Dschungel der Bildungsangebote zu bekommen. Sie ist daher auch eine Chance für Bildungseinrichtungen, die Angebote noch besser auf den Bedarf abzustimmen”, unterstreicht Projektleiter Siegfried Averhage, Vorstand der MaßArbeit kAöR.

Genau diese Erwartungen haben auch die Bürgermeister Liesel Höltermann (Bramsche) und Ulrich Belde (Wallenhorst). „Ich sehe das Bildungsbüro nicht als Konkurrenz sondern als Ergänzung zu den bestehenden Angeboten. Hier trifft der viel zitierte Begriff der Netzwerkarbeit wirklich zu”, sagt Höltermann. „Politik und Verwaltung bekommen wichtige Informationen, in welche Bereiche die knappen Finanzmittel am besten gelenkt werden können”, erwartet Belde.

Genau dieser Aspekt ist auch für Kreisrat Matthias Selle von entscheidender Bedeutung. „Durch das Programm wird der Landkreis erstmals einen Bildungsbericht bekommen, der Daten, Fakten und Hintergründe beschreibt und sensible Stellen im Bildungswesen aufzeigt. Darüber hinaus benennt er Stärken, Probleme und Herausforderungen”, sagt Selle.

Geleitet wird das Büro in Bramsche von Petra Künsemüller und Klaudia Lautenbacher. Künsemüller ist Diplom-Psychologin und bringt Erfahrungen aus der Erwachsenen- und Familienbildung mit. Ihre bisherigen Arbeitsschwerpunkte waren die Unterstützung von Arbeitsuchenden bei der beruflichen Orientierung und Weiterbildung sowie die Beratung von Familien, die Schwierigkeiten mit der Erziehung ihrer Kinder hatten. Lautenbacher verfügt über langjährige Erfahrung als Technische Betriebswirtin und Ausbilderin in der Industrie.

Die Bundesregierung hat das Projekt „Lernen vor Ort” im vergangenen September gestartet. Ziel ist der Aufbau eines regionalen Bildungsmanagements. Im Landkreis Osnabrück lauten die Themenbereiche Familienbildung, Bildungsübergänge sowie Arbeitsmarktmonitoring.

Daneben ist die individuelle Bildungsberatung der Bürger ein wichtiger Schwerpunkt. Sie soll die Bildungsbedarfe der Menschen klären, über die Bildungsmöglichkeiten vor Ort informieren und den Zugang zu den Bildungsangeboten erleichtern. Angesprochen sind alle Bürger, die sich bei dem manchmal nicht leichten Weg durch den “Bildungsdschungel” mehr Orientierung wünschen.

Die Öffnungszeiten des Bildungsbüros in Bramsche in der Maschstraße 8a sind vorläufig montags von 9 bis 11 Uhr und donnerstags von 15 bis 17 Uhr. Für Fragen und individuelle Terminvereinbarungen sind Petra Künsemüller und Klaudia Lautenbacher unter Telefon (0541) 501-7480 und -81 oder per E-Mail unter bildungsbuero-bramsche@remove-this.LKOS.de erreichbar. Weitere Informationen sind unter www.landkreis-osnabrueck.de erhältlich.