Wege zur Erinnerung

Eine Reise in die Vergangenheit mit einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft

Mitteilung von

Zu einer Ausstellung der Alexanderschule Wallenhorst und ihrer polnischen Partnerschule, dem „Gimnazjum nr 12“ aus Olsztyn, lädt die Gemeinde Wallenhorst von Donnerstag (9. Juni) bis Dienstag (2. August) in das Foyer ihres Rathauses ein. Unter dem Titel „Wege zur Erinnerung – eine Reise in die Vergangenheit mit einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft“ präsentieren Schülerinnen und Schüler in Kooperation mit „Maro Dromm – Sui Generis“ Fotos und Zeichnungen einer Jugendbegegnung in der Gedenkstätte Auschwitz. Die Vernissage findet unter musikalischer Begleitung des Sextetts „Das Gespann“ am Mittwoch (8. Juni) um 19 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

„Wege zur Erinnerung“ ist eine Ausstellung, die versucht, ein im Dezember 2015 durchgeführtes Projekt beider Schulen in seinen drei Phasen zu dokumentieren: Kennenlern- und Vorbereitungstage in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Kreisau, gemeinsamer Gedenkstättenbesuch in Auschwitz-Birkenau und Abschlusstag in Krakau.

Die Ausstellung ist bis Dienstag (2. August) während der Öffnungszeiten der Gemeinde Wallenhorst zu sehen: montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr.