Wallenhorster sammelten munter Müll

Zufriedenheit mit Ergebnis und Gemeinschaftserlebnis nach vierter Auflage von Wallenhorst putz(t)munter"

Mitteilung von

Ein bisschen erschöpft, aber durchaus zufrieden mit dem Ergebnis ihrer Mühen waren die Teilnehmer des vierten Wallenhorster Herbstputzes. Unter dem Motto „Wallenhorst putz(t)munter“ befreiten sie am Freitag und Samstag (19. und 20. Oktober) die Landschaft von rund 15 Kubikmetern Müll.

Ob nun die fünf Familien der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Hollage, die Jugendfeuerwehr Wallenhorst oder die Abteilung Behindertensport des TSV Wallenhorst: Beim Imbiss, den die Gemeinde den Teilnehmern anschließend auf dem Gelände des Baubetriebshofes spendierte, waren sich alle einig, dass sich ihr Einsatz für eine saubere Landschaft gelohnt habe. Immer wieder betonten die Aktiven außerdem das gute Gefühl, in der Gemeinschaft etwas für die Gemeinschaft getan zu haben. Gerade der Familienkreis der KAB Hollage hatte das Müllsammeln als Gemeinschaftserlebnis gestaltet, das bei den Kindern gut ankam.

Insgesamt hatten sich sieben größere Gruppen und drei Einzelpersonen am Samstag zusammengefunden und nochmals das Sammelergebnis der 42 Schulklassen vom Vortag aufgestockt. Dabei waren viele Teilnehmer entsetzt darüber, was in die Landschaft geworfen wurde, obwohl doch der Recyclinghof der AWIGO in Wallenhorst den Müll kostenfrei annimmt.

Bei Bratwurst und Getränken dankte Bürgermeister Ulrich Belde den fleißigen Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Wie viel Spaß dieser den Aktiven selbst gemacht hatte, zeigte sich auch an den vielen Zusagen, die der Wallenhorster Umweltbeauftragte Udo Stangier als Organisator schon jetzt für eine mögliche fünfte Auflage der Aktion erhielt – vorausgesetzt, „er sorgt auch dann wieder für Sommerwetter im Herbst“.