Wallenhorst – die heimliche Radfahrhauptstadt

Gemeinde und Hanse spenden 500 Euro an IPA-Niedersachsen-Tour

Mitteilung von

Gemäß ihrem in Esperanto formulierten Leitgedanken „Servo per Amikeco“ wollen sie „dienen durch Freundschaft“. Deshalb stellen die Mitglieder der International Police Association (IPA) in Niedersachsen ihre jährliche Radrundfahrt in den Dienst einer guten Sache, indem sie unterwegs Spenden für Organisationen der Krebshilfe sammeln. Dafür erhielten sie am Montag (30. Juni) auch beim Zwischenstopp in Wallenhorst einen Scheck über 500 Euro von der Wallenhorster Hanse e.V. und der Gemeinde.

Normalerweise hat die IPA-Niedersachsen-Tour als Ziel den jeweiligen Ausrichterort zum „Tag der Niedersachsen“. Da der Tag in diesem Jahr aufgrund der Veranstaltungen zum „Tag der Deutschen Einheit“ abgesagt wurde, musste nach Alternativen gesucht werden. Auf Wunsch einiger Mitfahrer aus Nordrhein-Westfalen wurde deshalb der Möhnesee als Zielpunkt ausgewählt.

Kurz vor dem Endspurt in Osnabrück stärkten sich die rund 70 Teilnehmer in Wallenhorst mit Kaffee und Kuchen. Noch wichtiger war indes der Scheck, den Bürgermeister Ulrich Belde und Hans-Heinrich Leerkamp als Vorsitzender der Hanse sowie der stellvertretende Bürgermeister Alfred Lindner an Karl-Heinz Thiemann, Leiter der IPA-Verbindungsstelle Osnabrück, übergaben. Beide Institutionen spendeten je 250 Euro zugunsten der Kinderkrebshilfe. Belde zeigte sich in einer kurzen Ansprache erfreut darüber, dass es trotz des teilweise doch sehr starken Regens zu keinen Stürzen und ernsthaften Verletzungen gekommen sei. Bemerkenswert sei für ihn insbesondere, dass sich die Radfahrer durch Zahlung eines Startgeldes an den Kosten der Rundfahrt beteiligen würden. Er lud die Teilnehmer ein, auch im nächsten Jahr wieder Station in Wallenhorst zu machen.

Herr Thiemann bedankte sich für die Spende und den netten Empfang. Bei Insidern sei Wallenhorst schon lange die „heimliche Radfahrhauptstadt“, sagte er. Bei dieser Gelegenheit wies Thiemann darauf hin, dass die radelnden Polizisten bei der diesjährigen Tour bislang rund 17.000 Euro gesammelt hätten.