Wallenhorst arbeitet mit im Bündnis für Familie

Partner stellen sich Fachkräftemangel und Bevölkerungsrückgang

Mitteilung von

Eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und ein familienfreundliches Klima im Landkreis Osnabrück – diese Ziele hat sich das neue Bündnis für Familie im Landkreis Osnabrück gesetzt. Auch die Gemeinde Wallenhorst ist bei dem im Juni aus der Taufe gehobenen Bündnis dabei.

Auf einer feierlichen Veranstaltung unterzeichneten Landrat Manfred Hugo und Dr. Hermann Kues, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, die Bündniserklärung. Damit gaben sie den Startschuss für “Unser Bündnis für Familie im Landkreis Osnabrück”. Für Wallenhorst leistete Bürgermeister Ulrich Belde die Unterschrift.

In der Erklärung vereinbaren die Beteiligten, durch eine gemeinsame Ideenschmiede Lösungen für Familien und Arbeitgeber zu finden. Das Bündnis soll Akteure aus der Wirtschaft, der Verwaltung, Vereinen, Verbänden und Politik zusammenbringen, um den Landkreis noch familienfreundlicher und damit wettbewerbsfähiger zu gestalten. Zu den Bündnispartnern gehören neben den Kammern Unternehmen aus dem Landkreis Osnabrück, der industrielle Arbeitgeberverband, Gewerkschaften, Institutionen der freien Wohlfahrtspflege und kreisangehörige Gemeinden.

Wie wichtig es ist, dass Eltern sowohl Zeit für die Familie als auch für ihre Arbeit haben, betonte Kues. „Die Zeiten, in denen Arbeitgeber sich aus einer Vielzahl von Bewerbungen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aussuchen, gehen allmählich zu Ende. Studien zeigen, dass Familienfreundlichkeit für 90 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das wichtigste Kriterium bei der Wahl ihres Arbeitsplatzes ist. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird für das einzelne Unternehmen wie für die Region insgesamt zu einem harten Standortfaktor werden”, sagte der Staatssekretär.

Unmittelbar nach den Sommerferien ist die erste Bündniskonferenz geplant. Dem beginnenden Fachkräftemangel und den Folgen des Bevölkerungsrückgangs stellen sich die Partner, indem sie die Betreuungsstruktur und das Arbeitsklima für Familien weiter verbessern wollen.

„Mit dem Bündnis stehen wir ein für starke Familien und eine starke Wirtschaft, um den Weg in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft des Landkreises Osnabrück zu gehen”, sagte Landrat Hugo als Schirmherr. Für die Gemeinde Wallenhorst bestätigt Bürgermeister Belde, die Mitarbeit in dem Bündnis sei ein weiterer Baustein des familienfreundlichen Profils der Gemeinde.

Erstes Projekt des Bündnisses ist ein Werbeflyer zur Familienfreundlichkeit des Arbeitsstandortes Osnabrück. Er soll Unternehmen helfen, Fachkräfte in die Region zu ziehen.