Von den Suffragetten zum Multitasking

Infos und Unterhaltung zum Equal Pay Day im Wallenhorster Rathaus

Mitteilung von

Mich hat selten eine Zahl so verblüfft wie die 23: 23 Prozent Einkommen erzielen deutsche Frauen weniger als Männer“, stellte Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde fest, als er am Freitag (25. März) das Publikum der Infotainmentshow „Megatrend Frauen – mehr als Blumen“ im Rathaus begrüßte. Dort beleuchtete Edith Börner, Kabarettistin und Coach für professionelle Auftrittspräsenz, das Multitasking moderner Frauen zwischen Alltagsfallen und Rollenmustern.

Wie es das Etikett „Infotainment“ versprach, bot Edith Börner interessante Informationen und witzige Unterhaltung gleichermaßen. Damit ausgestattet, nahm sie ihr Publikum mit auf eine Reise durch die Geschichte der Frauenrechte: von der rabiat um das Frauenwahlrecht kämpfenden Suffragette Emmeline Penkhurst bis zur modernen, multitasking-fähigen berufstätigen Mutter, die zwischen Telearbeitsplatz und getoasteten CDs jongliert.

Im Anschluss an das Kabarett stellte Projektleiterin Kerstin Bause von der Bundesgeschäftsstelle des Katholischen Frauenbundes Deutschland (KFD) das Projekt „Einstieg – Umstieg – Aufstieg“ vor. Das zum zweiten Mal laufende Projekt soll Frauen nach einer Erziehungs- oder Pflegepause die Rückkehr in den Beruf mit Hilfe von Mentorinnen erleichtern. Bestandteil ist unter anderem, die Frauen fit zu machen für Gehaltsverhandlungen. Ansprechpartnerin vor Ort für das Projekt ist Sigrid Egbers aus Wallenhorst.

Eingangs hatten die Kreisgleichstellungsbeauftragte Dr. Susanne von Garrel und ihre Wallenhorster Kollegin Kornelia Böert in das Thema des Abends eingeführt. Während Böert betonte, es sei wertvoll, sich solchen Fragen auch einmal mit Humor zu nähern, dankte Dr. von Garrel der Gemeinde für die stets gute Zusammenarbeit.

Abschließend galt der Dank der Veranstalterinnen zum einen der Schülerfirma der Paul-Moor-Schule der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück, die für das ebenso leckere wie reichhaltige Büfett gesorgt hatte. Zum anderen dankten sie der Toys2kids-Initiative um Projektleiterin Nomeda Riepe. Sie hatten Buttons und Taschen zum Equal Pay Day entworfen, der übrigens in diesem Jahr zum vierten Mal stattfand.