Von Baumständern und Wettdekorieren

180 Besucherinnen beim weihnachtlichen Frauenfrühstück

Mitteilung von

Dass Weihnachten heitere und besinnlich Seiten hat, erlebten am Mittwoch (19. Dezember) die Besucherinnen des adventlichen Frauenfrühstücks in Wallenhorst. Dazu hatte die Beauftragte für Frauen, Familien und Senioren, Kornelia Böert, in die Gaststätte Zum Alten Kloster nach Rulle eingeladen.
Rund 180 Frauen erlebten dort unter dem Motto „Es geht ein Leuchten in die Welt“ einen stimmungsvollen Vormittag. Die passende Musik steuerten gemeinsam mit Böert Marlies und Norbert Schmitz vom Chor „Die verschmitzten Sänger“ mit Gitarre und Akkordeon bei. Außerdem lasen sie kleine Anekdoten und Geschichten vor.
Darin ging es um untergejubelte Weihnachtsbäume ebenso wie um einen außer Kontrolle geratenen Weihnachtsbaumständer und das von den wilden Herdmann-Kindern eigenwillig gestaltete Krippenspiel. Dass einige der Texte in plattdeutscher Sprache verfasst waren, verstärkte ihre Wirkung nur noch.
Szenen, die wohl jeder von eigenen Weihnachtsfesten her kennt, schilderte Anke Rehling in zwei selbst verfassten Geschichten. Diese drehten sich um das Wettdekorieren und um die Frage des Schenkens zwischen Partnern.
Bei den Besucherinnen kam insbesondere das gemeinsame Singen traditioneller Lieder gut an. „Wenn Sie alle von hier tatsächlich ein Leuchten mitnehmen, hat das Frauenfrühstück sein Ziel erreicht“, gab Kornelia Böert ihren Gästen entsprechend dem Motto der Veranstaltung mit auf den Heimweg.