"Verrückte Drachen" ruderten ganz vorne mit

Wallenhorster Boot belegte beim Bad Essener Drachenboot-Cup zweiten Platz

Mitteilung von

Als Austragungsort einer traditionsreichen chinesischen Sportart präsentierte sich der Mittellandkanal bei Bad Essen am Samstag (24. Juli). Denn im Rahmen des diesjährigen Hafenfestes und der Landesgartenschau fand dort erstmals der Bad Essener Drachenboot-Cup statt. Dabei erkämpfte sich die für Wallenhorst unter dem Namen „Crazy Dragons“ startende Mannschaft einen sehr guten zweiten Platz unter 15 Teams.

Am Wettkampf, für den Landrat Manfred Hugo einen Pokal gestiftet hatte, nahmen Mannschaften aus allen Kommunen im des Landkreises Osnabrueck  teil. Die jeweils 16 Paddler und ein Trommler in den exotischen Booten mussten zunächst drei Vorläufe austragen. Dabei lagen die Wallenhorster von Anfang an auf dem zweiten Rang hinter den „Varus Dragons“ aus Bramsche und gaben diesen nicht mehr ab.

Im Finale setzten sich die Bramscher dann mit klarem Vorsprung durch. Für das Wallenhorster Boot, dessen Teilnehmer sich nach einem Aufruf der Gemeinde in den örtlichen Medien zusammengefunden hatten, bestand dennoch kein Grund zur Traurigkeit.

So erklärte Teilnehmer Roland Hick anschließend: „Die Mannschaft war und ist total happy, nachdem wir akzeptiert hatten, dass in dem Boot aus Bramsche eine geschlossene Mannschaft vom TUS Bramsche (Kanuabteilung) saß.“ Teamkollege Uwe Koch zeigte sich ebenfalls stolz auf die Wallenhorster Mannschaft und das Ergebnis: „Die Crazy Dragons Wallenhorst sind aufrecht als ein reines Amateurteam zum Wettkampf angetreten. Dafür, dass die Mannschaft noch nie zuvor gemeinsam im Drachenboot gesessen hat, wurde ein überaus spektakuläres Ergebnis eingefahren.“

Im Finale hätten die Wallenhorster trotz eines verpatzten Starts noch eine ganze Bootslänge herausgeholt. Kochs Glückwunsch galt den Gewinnern des Drachenboot-Cups: „Es muss dem Siegerteam aus Bramsche gute Körperhaltung und Technik zugestanden werden. Der Sieg war überlegen und anerkennenswert und einer eingespielten Mannschaft auch würdig.“

Zu den erfolgreichen „Crazy Dragons“ aus Wallenhorst gehörten Julia Berry, Susanne Berry, Roland Hick, Stephan Kemper, Ellen Krüger, Uwe Koch, Ulrike Koch, Roland Lapinskas, Bernhard Linkemeyer, Nicolas Moutet, Sven Piepenbrink, Daniel Pieper, Roman Spaltakow, Claudia Überwasser, Meike Westermeyer und Peter Westermeyer. Mit dabei waren Teilnehmer im Altern von 18 bis 57 Jahren. Wertvolle Unterstützung kam außerdem von Steuermann Manni, den – wie alle Steuerleute – im Auftrag der Veranstalter die Kanusportgemeinschaft Minden stellte.