Veranstaltungen, Themen, Projekte

Seniorenbeirat plant das künftige Programm

Mitteilung von

Seniorenfrühstück, Sprechstunden für Senioren, Singen in der Vorweihnachtszeit, Begehung der Friedhöfe, Begegnungsinsel im Zentrum – das alles sind Themen, mit denen sich der Seniorenbeirat in seiner letzten Sitzung befasste.

Ab Oktober wird der Seniorenbeirat in Rulle eine zusätzliche Sprechstunde anbieten. Edith Bohne wird jeden zweiten Donnerstag im Monat in der Zeit von 10 bis 12 Uhr im Johanneshaus für alle Anliegen der Senioren zur Verfügung stehen. Sie nimmt gern alle Fragen, Anregungen und Hinweise entgegen, die für Ältere bedeutungsvoll sind. Auch beim  Ausfüllen der Notfallmappe ist sie behilflich. Die erste Sprechstunde findet am Donnerstag (10. Oktober) statt.

Ein wichtiger Punkt der öffentlichen Beiratssitzung war auch die Frage, wie Senioren benachteiligte Kinder in der Grundschule unterstützen können. Viele Kinder wachsen zwei- oder mehrsprachig auf. Häufig ist das für sie eine viel zu hohe Hürde beim Deutschlernen. Meistens bleibt ihr Wortschatz recht klein.  Zuhause können sie oft nur wenig beim Erlernen der deutschen Sprache unterstützt werden. Hinzu kommt einiges, was generell in den ersten Schuljahren  auffällt: viele Kinder können kaum zuhören. Sie haben Schwierigkeiten, sich etwas zu merken. Und jedem dritten Kind in Deutschland wird niemals vorgelesen. Der Seniorenbeirat möchte daher Projekte bekannter machen, die das Lesen und Lesenlernen unterstützen.

Auf der Wallenhorster Gewerbeschau stand der Seniorenbeirat den Besuchern Rede und Antwort. Am Stand der Gemeinde Wallenhorst konnten die Mitglieder über eigene Projekte berichten. Reges Interesse fand dabei die Notfallmappe, die der Seniorenbeirat seit einigen Jahren herausgibt.