Ursachen für Schimmel auf den Grund gehen

Energieberatung im Wallenhorster Rathaus wieder am Donnerstag (19. September)

Mitteilung von

Schimmel entsteht durch zu hohe Material- oder Oberflächenfeuchtigkeit. Ursachen dafür sind oft bauliche Mängel, Restfeuchtigkeit im Neubau, falsches Heizen und Lüften oder Wasserschäden. Gerade bei sommerlichen Temperaturen bieten durchfeuchtete Wände ein hervorragendes Milieu für Schimmelpilze. Modriger Geruch und dunkle Flecken in den Ecken sind Anzeichen für einen Befall. Zwar stellt nicht jeder Schimmelfleck eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung dar, jedoch ist es ratsam, sofort zu reagieren. Liegt ein Befall vor, sollte die Ursache schnellstmöglich ermittelt und der Schimmel beseitigt werden.

Bei Altbauten wird gerne der Einbau neuer Fenster für den Schimmelpilz verantwortlich gemacht. Der Grund ist aber in den wenigsten Fällen das bessere Schließen der neuen Fenster. Oft waren die schlecht wärmedämmenden Altfenster früher beschlagen, wenn die Luftfeuchte stieg – und haben die Bewohner ans Lüften erinnert. Es empfiehlt sich deshalb, das Lüftungsverhalten entsprechend anzupassen. Besonders ratsam ist dabei die Kontrolle der Raumluftfeuchte mit einem Hygrometer und verstärktes Lüften, wenn die relative Feuchte 50 bis 60 Prozent erreicht oder gar übersteigt. Dabei gilt: Bei schlecht gedämmten Gebäuden eine relative Feuchte von 50 Prozent möglichst nicht überschreiten, bei gut gedämmten sind auch 60 Prozent noch zu vertreten. Denn auf kalten Wänden „beschlägt“ die Feuchte schneller. Eine verbesserte Wärmedämmung, besonders von Außenwänden und gezielt von Wärmebrücken, ist meist die grundlegende Lösung.

Der Energieberater der Verbraucherzentrale hilft anbieterunabhängig und interessenneutral bei Fragen zum Vorbeugen und Beseitigen von Schimmel sowie zu allen Energiefragen rund ums Haus. Nächster Termin für die persönliche Beratung ist Donnerstag (19. September) im Rathaus der Gemeinde Wallenhorst. Für die etwa 30- bis 45-minütige Beratung wird ein Kostenbeitrag von fünf Euro erhoben. Vorteilhaft ist es, Zeichnungen des Gebäudes mitzubringen. Bei Bedarf kann ein nachfolgender Termin in dem betreffenden Gebäude vereinbart werden. Für die Energieberatung im Rathaus wird um Anmeldung bei der Gemeinde Wallenhorst, mit der die Energieberatung zusammenarbeitet, unter Telefon (05407) 888-601 gebeten.