Umweltschutz lohnt sich doppelt

RWE und Gemeinde verleihen Umweltpreis / Bewerbungen bis zum 31. Oktober möglich

Mitteilung von

Wer sich in Wallenhorst für die Umwelt einsetzt, für den kann sich das doppelt lohnen. Denn neben den positiven Auswirkungen auf die Natur kann er oder sie sich vielleicht über den Umweltpreis freuen, den der Energieversorger RWE Westfalen-Weser-Ems und die Gemeinde Wallenhorst jährlich verleihen.

Als von der RWE gestiftete Preissumme stehen 2.500 Euro zur Verfügung, die die Gemeinde vergeben kann. Damit sollen laut RWE Leistungen belohnt werden, die „im besonderen Maße zur Erhaltung natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen“ beitragen.

Diese Kriterien haben die Preisträger der vergangenen Jahre erfüllt. So erhielten 2008 der Förderverein des St. Marien-Kindergartens Rulle und eine Nachbarschaft aus Rulle-Ost den Preis. Während der Förderverein einen umweltorientierten Spielbereich am Kindergarten angelegt hatte, hatte sich die Nachbarschaft den Preis durch Pflege und Erhalt einer alten Kulturlandschaft verdient.

2009 ging der Förderpreis an die Arbeitsgemeinschaft Natur des Kardinal-von-Galen-Gymnasiums in Mettingen. Die Kinder und Jugendlichen hatten sich für die Ansiedlung des Steinkauzes unter anderem in Wallenhorst engagiert.

Solche oder ähnliche Maßnahmen zur Verminderung von Umweltbeeinträchtigungen (zum Beispiel Lärm, Zerstörung natürlicher Lebensräume oder Luftverschmutzung), sowie zu spürbarer Umweltverbesserung (zum Beispiel Schaffung umweltorientierter Arbeits- und Wohnbereiche) oder zum Energiesparen (zum Beispiel Einsatz neuer Technologien, Wärmedämmmaßnahmen in Gebäuden) können ausgezeichnet werden. Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche oder juristische Person oder Gruppe, die innerhalb Wallenhorsts tätig wurde.

Vorschläge müssen bis spätestens zum 31. Oktober schriftlich bei der Gemeinde Wallenhorst, z.Hd. des Umweltbeauftragten Udo Stangier, Rathausallee 1, 49134 Wallenhorst, eingehen. Besondere Antragsunterlagen sind nicht nötig. Der ausgewählte Themenbereich muss erläutert und der Verlauf der Aktivitäten dokumentiert werden. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden.

Weitere Infos gibt es unter Tel. (05407) 888-730 oder E-Mail udo.stangier@remove-this.wallenhorst.de bei Udo Stangier.