Überzogen mit einem Hauch aus Schokolade

Christina Rommel und Band verwandeln den Wallenhorster Ratssaal in eine Oase der Sinne

Mitteilung von

Der Duft köstlicher Schokolade begrüßte die Gäste schon beim Eintritt in das Wallenhorster Rathaus. Der erste Blick fiel nahezu zwangsläufig auf einen großen Schokobrunnen. Ein vielversprechender Auftakt zum Schokoladenkonzert, zu dem die Gemeinde Wallenhorst in ihren Ratssitzungssaal geladen hatte. Christina Rommel und Band machten dort am Samstag (18. Oktober) im Rahmen ihrer „Besondere Orte-Tour“ Station und verführten ihr Publikum nicht nur mit ihrem zart schmelzenden Sound. Zur Unterstützung ihrer musikalischen Liebeserklärung an die, wie Christina Rommel es formuliert, „wichtigste süße Nebensache der Welt“ hatte die Erfurter Sängerin den Chocolatier Dirk Beckstedde mitgebracht. Er versorgte die 200 Gäste mit frisch zubereiteten Pralinen und Hintergrundinformationen rund um die Kakaobohne. Zur Hand gingen ihm dabei neun junge Damen, die sich im Vorfeld als „Schokomädchen“ beworben hatten.

Musikalisch präsentierte Rommel ein Best of ihrer Songs, die sie teilweise eigens für ihre Schokoladenkonzerte neu arrangiert hatte. Von schokoladig-rockig bis cremig-sanft bot sie gut zwei Stunden lang echten deutschen Rock/Pop für Genießer. Ein Festival für alle Sinne, das nicht nur Rommel-Fans begeisterte, sondern alle Besucher dahin schmelzen ließ.