Tierische Aussichten treffen gläserne Ansichten

Gemeinsame Ausstellung mit Bildern von Dörthe Bohne-Eylering und Glasschmuck von Astrid Ottermann

Mitteilung von

Kreative Werke der Künstlerinnen Dörthe Bohne-Eylering und Astrid Ottermann präsentiert die Gemeinde Wallenhorst ab Freitag (18. Juli) im Foyer ihres Rathauses. Die Vernissage beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Ulrich Belde wird die Osnabrückerin Maria Lindemann in die Ausstellung „Tierische Aussichten treffen gläserne Ansichten“ einführen. Musikalisch wird die A-Cappella-Gruppe "SKACAPELLA" unter Leitung von Prof. Michael Schmoll die Vernissage begleiten.

Mit der Ausstellung aus Malerei und Glasschmuck treffen zwei Kunstformen aufeinander, deren Zusammenspiel und Zusammenwirken das große kreative Potential der Künstlerinnen in sich vereint. Die Auseinandersetzung mit den tierischen Persönlichkeiten und den gläsernen Schmuckstücken in ihren mannigfaltigen Darstellungen und Formen liefern den Kunstinteressierten eine außergewöhnliche Ausstellung.

Dörthe Bohne-Eylering ist auf einem landwirtschaftlichen Betrieb in der Umgebung von Damme aufgewachsen. Daher entwickelte sie schon früh eine enge Beziehung zu Tieren. Sie erlebte bewusst, wie charakterstark jedes einzelne Tier sein und wie intensiv eine Beziehung aufgebaut werden kann. Nicht ohne Grund haben viele Menschen Tiere. Sie geben den Menschen Geborgenheit, Zuwendung und natürlich auch Trost und Freude. Sie können auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden, den Menschen eine Hilfe im Alltag sein. „Ich gebe zwar keinen therapeutischen Kick, lade aber die Menschen durch die dargestellten Tiere auf meinen Bildern zum Schmunzeln ein, und mit einem Lächeln  auf den Lippen lebt es sich oftmals leichter“, so die Künstlerin. Seit ihrer Kindheit widmet sie sich der Malerei. Tierische Persönlichkeiten finden sich in ihren Bildern wieder, die sie mit Acryl charakterstark auf der Leinwand umsetzt. Um sich in ihrer Malerei immer weiter zu entwickeln, nimmt Bohne-Eylering regelmäßig an Workshops der Osnabrücker Künstlerin Manila Bartnik und im „Atelier am Meer“ auf der Insel Borkum teil. Ihre Bilder hat sie auf unterschiedlichen Ausstellungen präsentiert und ist seit Jahren auf der Design-Messe Osnabrück (DeMO) erfolgreich.

Astrid Ottermann hat ihre künstlerische Ausbildung am Kunstkolleg in Herford absolviert. Die Glaskunst erlernte sie bei Carla de Francesco in Frankfurt, bei der Schweizerin Anita Schwegler-Juan sowie bei der Französin Claudia Trimbur-Pagel. „Als ich vor einigen Jahren begann, mich mit der fast unbegrenzten Stofflichkeit dieses Materials zu beschäftigen, ahnte ich noch nicht, wie vielfältig dessen Gestaltungsmöglichkeiten sind. Heute bin ich auf diesem Weg ein gutes Stück weiter, aber noch lange nicht ans Ziel gekommen. Ich entdecke Glas in seiner mineralischen Beschaffenheit, seinem virtuosen Farbspektrum und seiner grenzenlosen Formbarkeit täglich neu. Glas ist weich und hart, warm und kalt, zart und fest oder auch transparent und mystisch. Mein Glas lebt!“, so die Künstlerin. Die Osnabrückerin fertigt aus Glasstangen bunte Ringe, Ohrringe, Kettenanhänger und kleine Talismänner, die sie am Abend der Vernissage ausstellt und auch zum Verkauf anbietet. Auf Kunstausstellungen und Kreativmärkten wie der DeMO in Osnabrück, Needful Things in Wuppertal oder auf Schloss Ippenburg verkauft sie ihre Objekte. Oft werde sie angesprochen, wie das mit dem Glas denn wohl funktioniere. Daraufhin seien kleine Workshops entstanden. In ihrer Werkstatt in Osnabrück biete sie Kurse an, in denen Interessierte sehen könnten, wie das heiße Hobby funktioniere, so Ottermann.

Die Ausstellung „Tierische Aussichten treffen gläserne Ansichten“ ist bis Freitag (5. September) zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung – montags, mittwochs und freitags von 8 Uhr bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 Uhr bis 17.30 Uhr – im Foyer des Wallenhorster Rathauses, Rathausallee 1, zu sehen.