Starke Beats machen "Mega-Spaß"

Neue Hip-Hop-AG an der Alexanderschule ist Ergebnis von Schülermitbestimmung

Mitteilung von

Wenn Jugendliche nach dem Unterricht freiwillig länger in der Schule bleiben und trotz aller Anstrengung fröhlich lächeln, dann haben sie offensichtlich Spaß an dem, was sie tun. So ist es in der Hip-Hop-AG an der Alexanderschule Wallenhorst. Seit Beginn des Schuljahres treffen sich immer dienstags zehn Schülerinnen und Schüler, um unter Leitung von Meike Wewering Choreografien zu Black Music einzuüben.
Das Besondere an der AG, die Teil des freiwilligen Ganztagsangebots ist: Sie wurde auf Wunsch der Jugendlichen gegründet. „Die Mitbestimmung war uns wichtig“, betont Schulleiter Thomas Behning, „deshalb haben wir die Schüler gefragt, welches neue Angebot sie sich für den Nachmittag wünschen.“

Den mehrheitlichen Wunsch nach einer Hip-Hop-AG setzte Schulsozialarbeiterin Birte Loddeke, die das Ganztagsangebot organisiert, um. Mit der Tanzschule Hull aus Osnabrück fand sie dafür einen ebenso kompetenten wie engagierten Partner.

Entsprechend begeistert ist Michael Hull seinerseits vom Engagement der Alexanderschule und von der Entscheidung, Hip-Hop anzubieten. Schließlich lerne man dabei weit mehr als Tanzschritte: „Es geht auch darum, mit Stärken und Schwächen des Anderen umzugehen und einander zu achten.“ Dies werde der Kurs auch ausdrücklich zum Thema machen.

Die Hauptsache aber ist und bleibt natürlich das Tanzen zu Hip-Hop-Beats. „Mega-Spaß“ mache das, finden die 14-jährigen Mandy Pieper und Janine Hexel. Der gleichaltrigen Marketa Pilarova gefällt der Kurs so sehr, dass sie zu Hause weiter übt. Und auch Trainerin Meike Wewering stimmt in die allgemeine Begeisterung ein: „Wir haben hier eine ganz tolle Truppe zusammenbekommen, und es ist super, dass die Schule dieses Angebot allen Schülerinnen und Schülern ermöglicht.“