Stardirigent Justus Frantz zu Gast in Wallenhorst

Tag des Anstoßes unter dem Motto „Wallenhorst – hier spielt die Musik“

Mitteilung von

Wieder ist es soweit: Der „Tag des Anstoßes“, der in diesem Jahr am Freitag (22. November) um 19 Uhr in der Wittekindhalle in Rulle stattfindet, wirft seine Schatten – oder besser gesagt seinen Glanz – voraus. Denn dass diese Veranstaltung jeweils am Ende des Monats November immer ein besonderes Licht in die dunkle Jahreszeit wirft, dürfte inzwischen in und um Wallenhorst hinlänglich bekannt sein. Ein großes Glanzlicht in seinem Fach ist auch der diesjährige Ehrengast, denn einer der erfolgreichsten Musiker unserer Zeit wird in Rulle zugegen sein, wenn wieder Menschen aus unserer Gemeinde geehrt werden, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich um das Wohl der Bürger verdient gemacht haben. Diesmal geht es um musikalisches Wirken. Auf diesem Gebiet hat sich unser Ehrengast größte Verdienste erworben, denn er ist kein Geringerer als der international sehr erfolgreiche Pianist und Dirigent Justus Frantz.  

Der Grundstein für seine musikalische Karriere wurde gelegt, als er mit zehn Jahren Klavierunterricht bekam und seine große Begabung entdeckt und gefördert wurde. Aufgrund seines außergewöhnlichen Talentes wurde Justus Frantz schon mit 21 Jahren und damit als einer der jüngsten Stipendiaten überhaupt in die Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. 1967 gewann Frantz den internationalen Musikwettbewerb der ARD.

1970 gelang ihm der Schritt in die internationale Spitzenklasse der Pianisten. Er spielte damals bei den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Herbert von Karajan. 1975 trat Justus Frantz erstmals in den USA mit den New Yorker Philharmonikern auf, die von Leonard Bernstein dirigiert wurden. Frantz fühlte und fühlt sich mit Bernsteins musikalischen Idealen verbunden. So verwirklichte er dessen Traum von einem international besetzten, jungen und professionellen Orchester, indem er 1995 die Philharmonie der Nationen gründete, die unter seiner Leitung zu den besten Orchestern der Welt avancierte. Auf seinen Gastspielreisen bietet er jungen Musikern die Chance, sich bekannt zu machen.

1986 initiierte Justus Frantz das Schleswig-Holstein-Musik-Festival, das unter seiner neunjährigen Intendantur zu einem der größten Musikfestivals der Welt wurde und auch den Fernsehzuschauern bekannt sein dürfte. An ein breiteres Publikum wandte er sich mit seiner ZDF-Sendung „Achtung Klassik!“. Auch hier erwies er sich als sehr erfolgreich und erhielt mehrere renommierte Fernsehpreise. 1989 wurde Justus Frantz mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Dass er auch über den musikalischen Bereich hinaus großes Ansehen genießt und sich auch außerhalb der Musik engagiert, zeigt seine Ernennung zum Sonderbotschafter des Hohen Flüchtlingskommissars der UNO im Jahre 1989.

Justus Frantz ist nicht nur Chefdirigent der Philharmonie der Nationen, sondern arbeitet mit namhaften Orchestern aus der ganzen Welt zusammen. Die Gemeinde Wallenhorst kann sich freuen und auch stolz sein, ihn beim diesjährigen „Tag des Anstoßes“ am Freitag (22. November) als Ehrengast begrüßen zu dürfen.

Wie in den Vorjahren werden wieder kostenlose Eintrittskarten an Vereine, Verbände und andere Institutionen aus Wallenhorst sowie an interessierte Bürgerinnen und Bürger abgegeben. Wann die Karten erhältlich sind, wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben.