Sponsor bringt Glühlampen zum Leuchten

RWE Deutschland spendet für naturwissenschaftliche Ausstattung der Alexanderschule Wallenhorst

Mitteilung von

Die Sechstklässler schließen die beim Experimentieren verwendeten Glühlampen an moderne Trafos an, die Achtklässler erfassen anhand einer Tafel Schokolade, die am Kraftmessgerät baumelt, die Bedeutung der Maßeinheit Newton, und Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen sind fasziniert von der kleinen Dampfmaschine, die anschaulich die Entstehung von Energie vermittelt. Kurzum: Im naturwissenschaftlichen Unterricht setzt die Alexanderschule Wallenhorst neue zeitgemäße Arbeitsgeräte ein – dank eines Sponsoringvertrags mit RWE Deutschland. Diesen stellten beide Partner am Donnerstag (3. November) vor.
1.500 Euro stellte der Energieversorger der Schule über eine Spende an deren Förderverein zur Verfügung. Der Betrag floss in die Ausstattung der naturwissenschaftlichen Fächer, beispielsweise in die neuen Trafos, das Kraftmessgerät und die Dampfmaschine. Auch neue Lampenfassungen konnten dank des Sponsorings angeschafft werden.

Angestoßen hat das Fachlehrerin Hale Ünlü-Lachnitt. Sie stellte den Kontakt zu Johannes Geers von der RWE-Kommunalbetreuung in Osnabrück her. Geers wiederum ließ sich von dem Sinn einer Unterstützung gerade des naturwissenschaftlichen Bereichs schnell überzeugen. „Schließlich sind wir als Unternehmen selbst angewiesen auf Fachleute für Elektrotechnik und fördern deshalb aus Überzeugung Maßnahmen, die frühzeitig Interesse an Naturwissenschaft und Technik wecken“, erklärte er.

Schulleiter Thomas Behning hob hervor, dass daran an Wallenhorster Schulen und Kindergärten durch verschiedene, aufeinander aufbauende Projekte gezielt gearbeitet werde. „Entsprechend wertvoll ist es, dass die Alexanderschule unter anderem dank des Sponsorings sehr gute Qualität in den diesen Fächern bietet“, sagte er.

Wie sich diese Qualität im Unterricht ausdrückt, erlebte Johannes Geers in einer Physikstunde der Klasse 6a live mit. Unter Leitung von Hale Ünlü-Lachnitt setzten die Kinder Stromkreise zusammen, zeichneten die Schaltskizze, experimentierten mit unterschiedlichen Helligkeiten und Schaltern. Dabei kamen die neuen Trafos ebenso zum Einsatz wie die Lampenfassungen. „Mit diesen Materialien können die Schüler alles selbst machen und erarbeiten sich die Inhalte so aktiv“, erklärte die Lehrerin.