Spaß am Experimentieren zählt

MINT-Projekttag an der Alexanderschule

Mitteilung von

Das neue Projektthema im Netzwerk „MINTeinander“ der Deutschen Telekomstiftung heißt „Schwimmen und Sinken“. Die Klassen 6a und 6b der Alexanderschule Wallenhorst haben unter der Leitung von Hale Ünlü-Lachnitt am Donnerstag (15. Oktober) einen ganztägigen Projekttag zu diesem Thema durchgeführt. Hierbei wurden ausschließlich die Klassenkisten für den Grundschulbereich verwendet. Der Schwerpunkt des Projektes liegt auf den Übergängen Kindergarten–Grundschule und Grundschule–Weiterführende Schulen.

Lehrerinnen und Lehrer aus den Grundschulen in Wallenhorst konnten sich davon überzeugen, dass das Experimentieren richtig Spaß machen kann. Nach Absprache konnten die Lehrkräfte eine Doppelstunde oder auch den ganzen Vormittag hospitieren und dabei die in allen Grundschulen vorhandenen Themenkisten und ihren Einsatz kennenlernen. Mit Eifer waren die Schüler und Schülerinnen dabei, die Experimente auszuprobieren, über die Ergebnisse zu diskutieren und das Ganze in einem Forschungsheft zu dokumentieren. Beim Experimentieren ging es natürlich immer um das Element Wasser: was kann schwimmen und was sinkt und vor allem warum. Einfache Begriffe und eine anschauliche Darstellung im Forscherheft regen zum Ausprobieren und Nachdenken an. Das Wasser steigt, weil Gewicht, Größe, Form oder das Material entscheidend sind. Alle Sachen brauchen Platz im Wasser, deshalb werden Sätze gebildet mit je… desto…, um die physikalischen Gegebenheiten zu erklären.

Wallenhorsts Gleichstellungsbeauftragte und MINT-Koordinatorin Kornelia Böert bedankte sich bei Ünlü-Lachnitt für ihren Einsatz und betont: „Drei Gründe stehen im Vordergrund: Erstens geht es darum, auch kleineren Kindern Wissen zu vermitteln. Zweitens erwerben alle soziale Kompetenzen bei der Arbeit in kleinen Teams und drittens wird die Lust auf Naturwissenschaften geweckt.“ Es war auch für die Erwachsenen ein erlebnisreicher Vormittag.

Das MINT-Netzwerk freut sich, dass Hale Ünlü-Lachnitt sich für die Telekom-Stiftung als Multiplikatorin zur Verfügung gestellt hat und mit Enthusiasmus den Spaß am Experimentieren voranbringen will. So können in Wallenhorst alle Schüler und Schülerinnen der Grundschulen weiter von Anfang an in das Experimentieren eingeführt werden. Gerade die Übergänge bieten eine gute Möglichkeit, sich abzustimmen. Dass Jungen und Mädchen gleiche Chancen im Umgang mit den MINT-Themen erhalten, begrüßt das MINT-Netzwerk  Wallenhorst, in dem auch die Unternehmen mit am Tisch sitzen. Die Fachkräfte von morgen gilt es heute schon in den Blick zu nehmen.