Seniorenbeirat unterwegs

Mitglieder nahmen an Fortbildungen teil

Mitteilung von

„Wohnen im Alter“ war das Thema eines dreitägigen Seminars in Hermannsburg, an dem  Laure Meierrose für den Seniorenbeirat teilgenommen hat. Interessante Vorträge befassten sich mit verschiedenen Wohnformen im Alter, dem Betreutem Wohnen und innovativen Formen des Wohnens. Ein Highlight war das Projekt „Hattendorferstraße“ in Celle, das gemeinschaftliches, generationsübergreifendes Wohnen in einer Wohngemeinschaft zeigte. Mit vielen Anregungen, neuem Wissen und neuen Ideen ist Laure Meierrose zurückgekehrt.

Über den demografischen Wandel, das Entstehen der kommunalen Seniorenvertretungen und deren Pressearbeit hat sich Edith Bohne bei der Konrad-Adenauer-Stiftung in Schloss Eichholz informiert. Dabei war auch interessant zu sehen, wie sich die große Teilnehmergruppe überhaupt zusammensetzte: In den meisten Kommunen werden die Seniorenbeiräte noch immer ernannt und nicht - wie in Wallenhorst - direkt gewählt. Ebenfalls in der Konrad-Adenauer-Stiftung hat sich der Seniorenbeirat über seine Aufgaben, Ziele, Funktionen und Handlungsfelder informiert. Besonders wichtig war es, dabei etwas über die Perspektiven der Seniorenvertretungen zu erfahren und auch darüber, wie ältere Menschen in der Kommune am besten partizipieren können.

Gleich drei Beiräte haben sich im Kreishaus Osnabrück in verschiedenen Workshops mit der Frage beschäftigt: Wie können lebendige Nachbarschaften initiiert und gestaltet werden? Projekte aus der Nachbarschaft wurden dabei vorgestellt. Am meisten Eindruck hat Anti Rost Münster e.V. gemacht – eine ehrenamtliche Seniorenhilfe, die Kleinstreparaturen und haushaltsnahe Dienstleistungen anbietet.