Schleptruper Kirchweg wieder begehbar

Wanderweg im Alten Dorf im Rahmen der Dorferneuerung wiederhergestellt

Mitteilung von

Wanderer und Spaziergänger können sich freuen: Seit Mitte Mai ist der „Schleptruper Kirchweg“ wieder begehbar. Die traditionelle Wegstrecke verbindet die Alte St. Alexanderkirche mit dem Hammerweg. Sie ist auch Teil des Wanderweges „Mühlenweg am Wiehengebirge“.

Über den Stand der Wiederherstellungsarbeiten informierten sich am Mittwoch (15. Mai) Bürgermeister Ulrich Belde und der Vorsitzende des Arbeitskreises Dorferneuerung Karl Burmeister. Als Maßnahme der Dorferneuerung wurde der Wanderweg nach Plänen des Büros Selig, Bührmann + Partner aus Osnabrück von der „Freien Berufsbildungsstätte Die Brücke e. V.“ aus Bramsche renoviert. Mit Begeisterung führten die jungen Leute von der Bildungsstätte die erforderlichen Arbeiten aus und konnten dabei ihr handwerkliches Geschick ausprobieren und zeigen.

In Stegbauweise wurde das Feuchtgebiet überwunden, durch das dieser Wander- und Spazierweg führt. Dazu war es erforderlich, das vermoderte Holz, das dort den bisherigen „Knüppeldamm“ bildete, zu entfernen und für den Steg die Gründung mit Pfählen vorzunehmen. Dies forderte von den Jugendlichen vor allem eine hohe Kraftanstrengung. Neben der Erneuerung des Weges soll an dessen Ende am Rande des Wäldchens noch eine kleine Rastmöglichkeit mit Tischen und Bänken angelegt sowie eine Informationstafel aufgestellt werden.

Die Brücke e.V. macht jungen Menschen in verschiedenen Berufsbereichen Angebote zur Berufsvorbereitung und Berufsausbildung. Das Angebot richtet sich vor allem an Jugendliche und junge Erwachsene, die ihre Schulpflicht/Berufsschulpflicht erfüllt und keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz erhalten haben.

Da es sich um eine Maßnahme im Rahmen der Dorferneuerung handelt, wird diese vom Landesamt für Geoinformation und Landesentwicklung Niedersachsen (LGLN) gefördert.