Rote Karten gegen frauenlose Politik

Themen der Gleichstellung sollen auch in Kommunalpolitik eine Rolle spielen

Mitteilung von

Die rote Karte“ zeigen die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten in Berlin vor den dortigen Wahlen zum Abgeordnetenhaus einer Politik ohne Frauen. Im Vorfeld der niedersächsischen Kommunalwahlen am Sonntag (11. September) schließt sich die Wallenhorster Gleichstellungsbeauftragte Kornelia Böert dieser Aussage an.

Frauen gehören in die Kommunalpolitik“, betont sie. Außerdem müssten die Belange der Gleichstellung bei politischen Entscheidungen beachtet werden. Hierzu gehörten unter anderem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Besetzung von Spitzenpositionen mit Frauen und der Einsatz gegen Gewalt. Auch die Positionen zu diesen Themen, so die Empfehlung, sollten Wählerinnen und Wähler bei ihrer Entscheidung am 11. September berücksichtigen.