Raum für eigene Gedanken

Bilder und Gedichte der Wallenhorster Künstlerin Brigitte Riedel sind im Rathaus zu sehen

Mitteilung von

Das Foyer im Wallenhorster Rathaus ist seit vielen Jahren ein attraktiver und ansprechender Ausstellungsort für Künstlerinnen und Künstler. Am Freitag (31. August) eröffnete Bürgermeister Ulrich Belde hier die Ausstellung "Im Licht der Farbe" mit Werken der Wallenhorster Künstlerin Brigitte Riedel.

Diese präsentierte den rund 60 Kunstinteressierten insgesamt 26 Bilder. Ihre Werke sind hauptsächlich in Acryl gearbeitet, teils in Verbindung mit unterschiedlichen Materialien. Oft verblassen die Konturen oder lösen sich nahezu auf. Jedes hier ausgestellte Kunstwerk wirkt für sich allein.

Bei der Interpretation ihrer Bilder gibt die Künstlerin dem Betrachter Raum für eigene Gedanken. Riedel ergänzt ihre Kunstwerke durch eigene Gedichte, mit denen sie den thematischen Zusammenhang erklärt und Botschaften übermitteln möchte. "Welchen Kontakt er zum Bild aufnimmt, bleibt jedem Betrachter selbst überlassen", erläutert die Künstlerin das Konzept.

Inhaltlich führte Alfred Lindner in die Ausstellung ein. Die Musikerin Marie Piek begleitete die Vernissage mit Musikstücken an der irischen Harfe.

Brigitte Riedel arbeitete im Anschluss an ihr Kunststudium an der Universität Osnabrück als Kunsterzieherin. Sie ist seit 1984 Mitglied des Kunstkreises Koppelschleuse in Meppen und seit 2007 Mitglied des Speichermalkreises Dörenthe. Weitere Kenntnisse erlangte sie in Seminaren im osna-Art-Forum sowie bei namhaften Künstlern. Seit 2006 absolviert sie bildnerische Studien bei Prof. Dr. Hartmut Girke an der Universität Osnabrück.

Die Ausstellung ist noch bis Freitag (25. Oktober) zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen: montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 bis 17.30 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.