Radsportwelt blickt auf Wallenhorst

16. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren vom 23. bis 25. Juli in Wallenhorst

Mitteilung von

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist gerade vorbei, und schon steht das nächste sportliche Highlight bereits in den Startlöchern: Zum zehnten Mal in Folge ist Wallenhorst Austragungsort der Internationalen Niedersachsen-Rundfahrt (INR) der Junioren. Veranstalter des Radrennens, das von Freitag (23. Juli) bis Sonntag (25. Juli) stattfindet, sind wieder der Verein Internationale Niedersachsen.Rundfahrt e.V. und die Gemeinde Wallenhorst.

Auf einer Gesamtdistanz von 283,6 Kilometern geht es durch das Gemeindegebiet. Zehn Nationen schicken insgesamt 120 künftige Profi-Radsportler ins Etappenrennen der World-Circuit-Serie der Junioren. Die Schirmherrschaft der Rundfahrt hat wieder der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann.

Der Termin der Rundfahrt zwei Wochen vor der diesjährigen Junioren-WM in Italien wird sowohl für die beiden bundesdeutschen Nationalteams Straße und Bahn als auch für die internationalen Mannschaften aus Belgien, Bulgarien, Dänemark, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, der Schweiz und Slowenien zum letzten großen Test vor dem Kampf ums Regenbogentrikot. Aber auch die Fahrer aus acht deutschen Regionalmannschaften wollen ein Wort mitreden.

Die Aktiven haben ein ehrgeiziges, aber für die Fans hoch spannendes Programm zu absolvieren: Bei drei Straßenrennen auf einem Rundkurs und einem Einzelzeitfahren müssen sie alles geben. Alle Rennen – mit Ausnahme des Einzelzeitfahrens am Samstag – beginnen und enden auf der Großen Straße.

Das erste Rennen startet am Freitag (23. Juli) um 18 Uhr, umfasst drei Mal 22,1 Kilometer und dauert etwa eineinhalb Stunden. Gegen 19.30 Uhr wird die Zielankunft erwartet. Bei der anschließenden Siegerehrung werden die Fahrer erstmals die Siegertrikots überstreifen: der Spitzenreiter im Gesamtklassement das gelbe, der schnellste Sprinter das weiße mit den roten Punkten, der beste Bergfahrer das grüne und der beste U18-Fahrer das rote.

Am Samstag (24. Juli) sind beim Einzelzeitfahren über 8,8 Kilometer zunächst die Tempobolzer gefragt. Ab 10 Uhr geht es in einminütigem Abstand von der Kreuzung Schmiedekamp/Im Alten Dort über 4,4 Kilometer bis nach Engter und zurück. Erfahrungsgemäß werden hier die Signale für das Gesamtklassement gesetzt.

Nachmittags steht um 16 Uhr als dritte Prüfung ein Straßenrennen über 94,2 Kilometer auf dem Programm. Auf der 15,7 Kilometer langen Runde ist das Feld bei sechs Durchfahrten zu erleben. Mit dem Zieleinlauf wird gegen 18.10 Uhr gerechnet.

Die drei Runden umfassende „Königsetappe“ am Sonntag (25. Juli) beginnt um 10 Uhr und führt über insgesamt 114,3 Kilometer. Der Finalsprint auf der Großen Straße wird gegen 12.40 Uhr die Rundfahrt in allen Ergebnissen entscheiden. Anschließend findet die Siegerehrung der Tagessieger und der Gesamtsieger statt.

Wer auch immer gewinnt, er hat gute Chancen, später als Profi im internationalen Rampenlicht zu fahren, so wie ein Großteil derjenigen, die sich in früheren Jahren in Wallenhorst im Vorderfeld platzierten, zum Beispiel Heinrich Haussler, Gerald Ciolek und Thomas Lövkvist.

Am Rande des Rennens können die Besucher auch in diesem Jahr wieder ein von Sprenger und Brünink gestiftetes Fahrrad gewinnen. Ebenso steht der Fotowettbewerb, veranstaltet von Foto Speckmann und der Gemeinde Wallenhorst, wieder auf dem Programm. Auf die besten Hobbyfotografen warten attraktive Preise. Die Modalitäten des Wettbewerbs werden rechtzeitig bekannt gegeben.