Qualifizierte Förderung und wertvolle Entlastung

Niedrigschwelliges Betreuungsangebot für Demenzerkrankte

Mitteilung von

Das Zusammenleben mit Demenz-Erkrankten ist oft belastend. Entlastung können die Mitglieder einer Betreuungsgruppe bringen, die Angehörige bis zu sechs Stunden in der Woche ablösen können.

Die örtliche Betreuungsgruppe besteht aus sechs Personen, die allesamt fachlich geschult sind und verpflichtende Fortbildungen absolviert haben. So können sie die Betroffenen angemessen fördern und fordern, um so deren Ressourcen zu erschließen. Dies ist besonders wichtig, da sich kontinuierliche Förderung erfahrungsgemäß positiv auf die Erkrankten auswirkt.

Der Einsatz der Betreuerinnen ist nach Landesrecht anerkannt. Er kann bis zu sechs Stunden in der Woche zur Entlastung der Angehörigen umfassen und individuell je nach Bedarf geregelt werden. An Kosten werden dafür eine Aufwandsentschädigung und eventuell Fahrtkosten fällig. Bei erhöhtem Betreuungsbedarf wegen Demenz kann der Einsatz über die Pflegekasse geklärt werden.

Wer dieses niedrigschwellige Betreuungsangebot nutzen will, muss Mitglied der Alzheimer Selbsthilfegruppe e.V. Osnabrück sein. Diese erhebt einen Jahresbeitrag in Höhe von 20 Euro – gut investiertes Geld, da man neben der genannten Betreuungsmöglichkeit auch Gelegenheit zum Austausch und weitere nützliche Informationen erhält. Ansprechpartnerin ist Ingrid Schaal unter Tel. (05407) 859131. Informationen zur Selbsthilfegruppe gibt es auch im Internet unter www.alzheimer-os.de .