Partnerschaft zwecks Lückenschlusses

Zusammenarbeit zwischen Firma HEIFO Rüterbories und Klasse 10a der Alexanderschule besiegelt

Mitteilung von

Für die Alexanderschule Wallenhorst ist es längst eine bewährte Erfolgsgeschichte, die Firma HEIFO Rüterbories GmbH und Co. KG hingegen schreibt daran zum ersten Mal mit. Am Dienstag (16. Oktober) schloss sie einen Partnerschaftsvertrag mit der Klasse 10 a. Gemeinsam werden beide Partner künftig an Berufsorientierung und -vorbereitung der Schüler arbeiten.
Geschäftsführer Martin Rüterbories und Georg-Christian Werner als Personalverantwortlicher nahmen an der Vertragsunterzeichnung ebenso teil wie Schulleiter Thomas Behning, Klassenlehrerin Wiebke Jungherz und Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde als Vertreter des Schulträgers. Für die Schülerinnen und Schüler unterzeichnete Klassensprecherin Leonie Stätgen.

Die beiden neuen Partner fangen nicht bei Null an. Schon in der Vorwoche war Rüterbories in der Klasse zu Gast gewesen und hatte das 1856 gegründete Osnabrücker Familienunternehmen vorgestellt. Dieses betreibt Großhandel und Anlagenbau für Kältetechnik, Klima- und Lüftungstechnik sowie Transportkühlung. Kunden seien Industrie und Lebensmitteleinzelhandel europaweit, schilderte der Geschäftsführer.

Den Fachkräftemangel erlebe der Betrieb schon heute als eklatant, so Rüterbories weiter. Umso wichtiger sei es ihm, den Ausbildungsberuf „Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik“ bekannt zu machen. Unter anderem deshalb beteilige sich HEIFO auch an der Wallenhorster Ausbildungsplatzbörse am Donnerstag (8. November) im Schulzentrum. „Wir wollen die Lücke zwischen Schule und Wirtschaft schließen“, begründete der Geschäftsführer sein Engagement.

Natürlich soll es bei der Partnerschaft aber auch um allgemeine Berufsvorbereitung gehen. „Neben einer schon geplanten Betriebsbesichtigung können wir uns einen Bewerbungsmappencheck und das Training von Bewerbungsgesprächen als Aktivitäten vorstellen“, sagte Martin Rüterbories. Außerdem hätten drei Jugendliche aus der Klasse schon ein Praktikum bei HEIFO vereinbart.

Diese und andere Chancen, die die Partnerschaft biete, zu ergreifen, dazu ermunterte Thomas Behning die Schülerinnen und Schüler. „Ihr seid schon im letzten Abschnitt Eures Schullebens, also nutzt die Angebote, die euer Partner euch macht, intensiv“, riet er. Bürgermeister Belde machte den Mädchen und Jungen Mut zur Offenheit für weniger bekannte, deshalb aber vielleicht umso attraktivere Ausbildungsberufe mit Perspektive.

Mit der neuen Partnerschaft arbeiten jetzt alle Klassen der Jahrgänge 8 bis 10, für die die Berufsvorbereitung ansteht, an der Alexanderschule mit einer Partnerfirma zusammen. „Hier ist ein beeindruckendes Netzwerk entstanden“, lobte der Bürgermeister. Er dankte der Schule und allen beteiligten Unternehmen für das dahinterstehende, nicht selbstverständliche Engagement.