Osnabrücker Firma sucht Zusammenarbeit mit der Alexanderschule

Elektrohandwerksunternehmen ebm schließt Partnerschaftsvertrag mit der Klasse 10a

Mitteilung von

Mit dieser aktuell siebten bestehenden Partnerschaft zwischen Schule und Betrieb blickt die Alexanderschule im Sinne ihrer Schülerinnen und Schüler über die Grenzen Wallenhorsts. Im Beisein von Bürgermeister Ulrich Belde unterzeichneten die Klassensprecherinnen der Klasse 10a, Julia Brik und Julia Hörnschemeyer, Klassenlehrerin Marlene Funke und Andreas Ennen, Geschäftsführer der Firma ebm GmbH & Co. KG aus Osnabrück, am Donnerstag (28. November) einen Partnerschaftsvertrag.

Doch wie kam es zu dem Kontakt zwischen dem renommierten Unternehmen mit 192 Mitarbeitern und der Alexanderschule? Günter Brinkmann, Lehrer der Alexanderschule, nahm die Einladung der ebm im September 2013 zur sehr interessant gestalteten Hausmesse in den Osnabrücker Zoo wahr. Mit zwei interessierten Schülern im Schlepptau wurde so der Kontakt zu Gabriele Brümmer (Personalentwicklerin) von der Firma ebm GmbH & Co. KG hergestellt. Die Bewerbung eines Schülers und die Vereinbarung eines Probepraktikums folgten. Schnell erkannte Brümmer auch die beiderseitigen Chancen des Partnerschaftsprojektes der Alexanderschule. Geschäftsführer Andreas Ennen, der gerne innovativ arbeitet und neue Wege gegen den drohenden Fachkräftemangel geht, war ebenfalls von der nachhaltigen Qualität des Projektes überzeugt. „Die Alexanderschule hat diesbezüglich einen Namen. Immer wieder wird die Schule in der Diskussion um ein Übergangsmanagement von der Schule in den Beruf als positives Beispiel, als Leuchtturm genannt", sagte Ennen.

„Bei aller Unterstützung der heimischen Wirtschaft freut es mich als Bürgermeister Wallenhorsts, dass die Bemühungen der Alexanderschule, den Schülerinnen und Schülern ein verlässlicher Partner in der Berufsfindung und Berufsorientierung zu sein, auch in Osnabrück auf positive Resonanz stoßen“, meinte Bürgermeister Ulrich Belde. Das zeige, dass man mit dem Partnerschaftsprojekt, welches von Anfang an durch die Gemeinde Wallenhorst unterstützt wurde, auf dem richtigen Weg sei. Schulleiter Thomas Behning fügte hinzu: „Die Schülerinnen und Schüler der Partnerklasse sind im Endspurt ihrer Schullaufbahn. Die neue Partnerschaft mit der Firma ebm bietet die Gelegenheit, mit neuem Schwung an der eigenen Zukunft zu arbeiten und dabei sehr professionell begleitet zu werden."  

In der Partnerschaft steht nicht nur das Elektrohandwerk im Vordergrund. Das zur Zeit entwickelte Projekt "Ausbildungs-Knigge" bietet einen gewerkübergreifenden Kompetenzgewinn für die Schülerinnen und Schüler. Am Dienstag (3. Dezember) erkundete die Partnerklasse dann bei einem Gegenbesuch die Firma ebm und konnte somit gleich Praxiserfahrungen vor Ort sammeln.