OKS Stomil Olsztyn zu Gast im Rathaus

Offizieller Empfang der Fußballer aus der Partnerregion Olsztyn/ Allenstein (Polen)

Mitteilung von

Eine Fußballmannschaft des OKS Stomil Olsztyn (Polen) war am Dienstag (26. Mai) zu Gast im Wallenhorster Rathaus. Zum dritten Mal nahm eine Mannschaft des Vereins am Internationalen C-Junioren-Fußballturnier von Blau-Weiss-Hollage teil. Empfangen wurden die Gäste von Bürgermeister Otto Steinkamp, der damit eine gute Tradition fortsetzte. In lockerer Atmosphäre plauderten die Spieler und Betreuer über ihren Besuch in Wallenhorst und die sportlichen Ergebnisse am Benkenbusch.

Begleitet wurden die polnischen Fußballer von Ria und Peter Papke, Blau-Weiss-Hollage, Jutta Jakob und Burkhard Meyer als Vertreter der Kolpingsfamilie Rulle sowie Irmgard Vogelsang, Vorsitzende der Deutsch-Polnischen Gesellschaft in der Region Osnabrück e.V., die den Spielern während des Wochenendes zur Seite stand und ein attraktives Rahmenprogramm vorbereitet hatte. Während des gesamten Aufenthaltes übernachtete die Gruppe im Kolpinghaus Rulle. Die Kolpinger, die schon jahrelang Kontakte mit Wallenhorsts Partnergemeinde Stawiguda/ Stabigotten pflegen, bewirteten auch in diesem Jahr die Gäste in ihrem Haus.

Mannschaftskapitän Jakub Mosakowski lobte das Niveau der Mannschaften, zeigte sich aber auch ein wenig selbstkritisch: „Dieses Jahr ist unserer Mannschaft mit einem Platz 11 leider keine gute Platzierung gelungen. Der nachfolgende Jahrgang ist aber sehr stark und wird sicherlich – wenn die Mannschaft auch im nächsten Jahr dabei sein kann - an die Leistung von 2013 anknüpfen.“ Damals hat die Mannschaft Platz 8 belegt.

Jazek Sulkowski, Betreuer und zugleich Deutschlehrer einiger Spieler der Mannschaft, betonte: „Meine Jungs und ich sind glücklich, dass wir an diesem hochklassigen Turnier teilnehmen können und haben uns sehr wohl gefühlt. Die guten Erinnerungen nehmen wir mit nach Hause und das ist wichtig für unsere Partnerschaft.“

Für das Team bedankte sich Marcin Przybylinski als Landesjugendwart für die Woiwodschaft Ermland-Masuren: „Für meine Mannschaft ist es von großer Bedeutung, gegen solche starken Gegner zu spielen. Das Turnier in Hollage ist auf einem sehr hohen Niveau. Wir hoffen sehr, wieder eingeladen zu werden.“

Turnierleiter Peter Papke freute sich über das Lob: „Ich werde dies an alle Beteiligten weitergeben. Ein solches Turnier gelingt nur, weil man sich auf alle ehrenamtlichen Helfer – und das seien immerhin rund 150 – hundertprozentig verlassen kann. Eine freundliche und vor allem familiäre Atmosphäre ist dem Verein und allen Organisatoren sehr wichtig. Dass dies gelungen ist, zeigen uns die Rückmeldungen der Teams.“ Die polnische Mannschaft lade er heute schon für das nächste Jahr ein, eine definitive Zusage könne er aber erst geben, nachdem das gesamte Inter-C-Team die Vorüberlegungen für das kommende Turnier abgeschlossen habe. Er sei aber sehr zuversichtlich, dass es mit der Teilnahme klappen werde.

Vogelsang gab den Jugendlichen mit auf den Weg: „ In den letzten 20 Jahren der partnerschaftlichen Kontakte zu der Region Ermland-Masuren ist es wunderbar gelungen, Vorbehalte und Ängste zu überwinden. Heute gibt es ein offenes Europa, ohne Passkontrollen und ohne Grenzen. Tut alles, um dieses vereinte Europa zu pflegen und sorgt gemeinsam dafür, dass dies so bleibt. Wer sich vertraut und befreundet ist, der wird nie wieder einen Krieg zulassen.“

Bürgermeister Steinkamp versicherte: „Wallenhorst wird die Partnerschaft mit Stawiguda/ Stabigotten im Landkreis Olsztyn /Allenstein weiter fortsetzen und intensivieren.“ Er hoffe auch auf eine Teilnahme einer polnischen Auswahlmannschaft der Region im nächsten Jahr und habe heute bei allen Beteiligten wahrgenommen, dies auch in gewohnter Weise unterstützen zu wollen. Jahrgangsbedingt könnten die Spieler dieses Turniers im nächsten Jahr leider nicht dabei sein. Er hoffe aber, den ein oder anderen Spieler bei der ein oder anderen partnerschaftlichen Begegnung wiederzusehen.“