Nicht wiedergeben, sondern sichtbar machen

Ausstellung mit Werken von Siegfried Kornacki ab Freitag (3. Dezember) im Rathaus / Eintritt frei

Mitteilung von

Der Mensch, Augenblicke und sozialkritische Momente sind die zentralen Themen des Bramscher Malers Siegfried Kornacki. Im Wallenhorster Rathaus werden seine Malereien, Skulpturen und Objekte in der Ausstellung „City and human society“ (die Stadt und die menschliche Gesellschaft) zu sehen sein. Ausstellungseröffnung ist am Freitag (3. Dezember) um 18.30 Uhr im Rathausfoyer.

Siegfried Kornackis Kunst lässt sich so leicht in keine stilistische Kategorie einordnen. Seine Werke sind nach eigener Aussage „zurückhaltend abstrakt“ und sprechen in ihrer „meist expressionistischen Farbgebung unmittelbar zum Betrachter“. Der Künstler will Übereinstimmungen zwischen äußeren und seinen ganz persönlichen inneren Bildern aufspüren und sichtbar machen, getreu dem Leitgedanken „Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar“.

Der 1947 in Ankum geborene Kornacki arbeitete bis zu seiner Pensionierung als Unternehmensberater bei einer amerikanischen Bank. Ab 2006 widmete er sich dann endlich ganz seinem Hobby, der Malerei. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Kunst an der Universität in Paderborn vermittelte ihm die Teilnahme an der Internationalen Sommerakademie in Dresden, die er später noch mehrfach besuchte, weitere Inspiration. Parallel verfeinerte er seine künstlerische Qualität in Ausdruck und Technik.

Neben der Ölmalerei auf Leinwand ist die Acrylmalerei ein Schwerpunkt seiner Arbeiten. Dabei sind die Themen seiner Werke sehr vielfältig. Immer wieder beschäftigt Kornacki sich mit der Natur. In seinen Bildern verarbeitet er aber auch politische Themen wie Umweltprobleme oder die Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands.

Seine erste Gemeinschaftsausstellung hatte Kornacki schon 1974 in Saarbrücken. Weitere folgten in Dresden, Osnabrück und Paderborn. Einzelausstellungen gestaltete er unter anderem in Berlin, Altenau, Goldenstedt und Ruzova (Tschechien).

Die Vernissage von „City and human society“ beginnt am Freitag (3. Dezember) um 18.30 Uhr im Foyer des Wallenhorster Rathauses. Dabei wird Wolfgang Meluhn – Dozent für experimentelle Fotografie Reiseschriftsteller und Philosoph – in die Arbeiten von Siegfried Kornacki einführen. Die musikalische Begleitung übernimmt die Gruppe kon-traversi von der Musik- und Kunstschule Osnabrück unter Leitung von Heide Specht.

Die Ausstellung wird in Wallenhorst bis Donnerstag (4. Februar 2011) zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen sein: montags, mittwochs und freitags von 8 bis 16 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 bis 16 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung und zur Vernissage ist frei.