Es darf gelacht werden

Rainer Schmidt am Samstag (11. Mai) in Wallenhorst

Vielen Wallenhorstern ist er vom Tag des Anstoßes 2017 in bester Erinnerung. Wer an seinen Auftritt zurückdenkt, wird heute noch ein Lächeln im Gesicht oder Tränen in den Augen haben. Am Samstag (11. Mai) präsentiert Rainer Schmidt sein Kabarett-Programm „Däumchen drehen – Keine Hände, keine Langeweile“ auf Einladung der Gemeinde Wallenhorst in der Sporthalle an der Fröbelstraße. Beginn ist um 20 Uhr.

Mit vielen Talenten ausgestattet

Rainer Schmidt ist ein Multitalent: Referent, Pfarrer, Kabarettist sowie Paralympicssieger, Welt- und Europameister im Tischtennis. „Ich wurde ohne Unterarme und mit einem verkürzten rechten Oberschenkel geboren“, berichtet Schmidt auf seiner Internetseite. „Für meine Eltern war meine Behinderung ein Schock. Eine pränatale Diagnostik, die sie hätte vorbereiten bzw. verunsichern können, gab es noch nicht. Das anfängliche Gefühl der Scham wich durch den alltäglichen Umgang mit mir. Ich selbst war mir meiner Behinderung kaum bewusst. Meine Spielkameraden kannten mich von klein auf und die Erwachsenen nahmen es, wie es war. So lernte ich einen guten Umgang mit dieser Grenze.“

Richtig gutes Kabarett

Dies- und jenseits dieser Grenze wandert er als Kabarettist von selbstironisch bis ganz pragmatisch durch sein Programm. Wenn das Publikum lauthals loslacht und sich im selben Moment fragt, ob man darüber lachen darf, hat Schmidt eine seiner unzähligen Anekdoten wieder mit einer guten Prise schwarzem Humor auf die Spitze getrieben und seinen Zuhörern den gesellschaftlichen Spiegel vorgehalten.

Tischtennis – Wer traut sich?

Bei seinem Auftritt in der Wallenhorster Sporthalle hat Schmidt neben seinem Kabarettprogramm noch eine Überraschung parat. Auf der Bühne wird auch eine Tischtennisplatte stehen. Ambitionierte Spielerinnen oder Spieler können hier die Gelegenheit nutzen, einmal gegen den Paralympicssieger, Welt- und Europameister anzutreten.

Kartenvorverkauf

Die Karten sind im Vorverkauf im Rathaus der Gemeinde Wallenhorst (Rathausallee 1), bei Schreibwaren Vornholt (Schneidling 7), an der Q1-Tankstelle (Hollager Straße 151), bei ApoWellness Agarius (Zum Weißen Moor 2), im Markant Markt Glissmann (Parkallee 1) sowie im Ticket-Shop der Neuen Osnabrücker Zeitung zum Preis von 16 Euro (Abendkasse 18 Euro) erhältlich. Online können die Karten unter www.deinticket.de bestellt werden. Inhaberinnen und Inhaber einer Wallenhorster Kulturcard 2019 oder eines Schwerbehindertenausweises zahlen nur 12 Euro. Wer eine Kulturcard besitzt, kann sich zudem bei der Gemeinde Wallenhorst einen Platz reservieren lassen.

Für weitere Auskünfte rund um die Kulturveranstaltung steht Margret Terglane unter Telefon 05407 888-530 bzw. per E-Mail gern zur Verfügung.