Neue Ideen für zentrales Grundstück

Planungen für Töwerland-Gelände im Rat vorgestellt

Mitteilung von

 

Dienstleistungen, Einzelhandel, Wohnen auf insgesamt bis zu 4.500 Quadratmetern, und das alles auf qualitativ gutem Niveau: Geht es nach den Plänen der „P+S Planung und Schlüsselfertigung“ aus Bohmte, dann soll das demnächst auf dem

Töwerland-Grundstück im Wallenhorster Zentrum verwirklicht werden.

Andreas van der Meulen von P+S sowie Architekt Frank Reinsch stellten die Pläne am Donnerstag (24. Januar) dem Wallenhorster Rat vor. Demnach sollen auf dem Gelände ein dreigeschossiges Eckgebäude an der Großen Straße / Franksmannstraße sowie drei separate zweigeschossige Mehrfamilienhäuser in Richtung Drosselweg entstehen.

Insbesondere das Eckgebäude soll sich mit aufgelockerter Fassade darstellen. Das gegenüber dem ersten Stock zurückgesetzte Erdgeschoss, an dessen Schaufenstern man unter Arkaden entlang schlendern kann, soll Einzelhandel beherbergen. Im ersten Obergeschoss sind Wohnungen ebenso denkbar wie Dienstleistungsangebote. Im Dachgeschoss wie auch in den Dachgeschossen der Mehrfamilienhäuser sehen die Investoren Maisonnette-Wohnungen vor.

Bis auf diese sollen alle der circa 36 Wohnungen barrierefrei gebaut werden und grundsätzlich sowohl Mietern als auch Kaufinteressenten angeboten werden. Zwischen den Gebäuden sind Grünanlagen geplant, denn die Investoren wollen das Gelände nicht komplett versiegeln.

Unter den Gebäuden erstreckt sich eine Tiefgarage mit 42 Stellplätzen für die Bewohnerinnen und Bewohner, die über den Drosselweg erreichbar ist. Oberirdisch werden auf dem Grundstück weitere 27 Parkplätze geschaffen; sie sollen Besuchern zur Verfügung stehen.

Nach Aussage von Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde strebt die Gemeinde an, dass der Rat noch vor Ostern den Aufstellungsbeschluss fasst. Dann wäre für die Investoren ein Baubeginn Anfang 2014 möglich.