Moderne Leuchten benötigen weniger Energie

Gemeinde tauscht mit Zuschuss des Bundesumweltministeriums Leuchten aus

Mitteilung von

Rund 750 zeitgemäße und energiesparende Straßenleuchten werden bis 2011 auf dem Gebiet der Gemeinde Wallenhorst neu installiert werden. Möglich ist das dank eines Zuschusses in Höhe von 137.500 Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Natur und Reaktorsicherheit (Förderkennzeichen: 03KS0199).

Konkret tauscht die Gemeinde alte pilzförmige Aufsatzleuchten (125 Watt HQL) gegen Aufsatzleuchten mit Spiegelraster (2 mal 18 Watt TCL) aus. Das Ministerium fördert die Maßnahme bis zum Jahr 2011. Jeweils ein Viertel der Kosten wird durch den Zuschuss finanziert, den Rest trägt die Gemeinde Wallenhorst.

Auf diese Weise werden in diesem Jahr in Rulle 208 Leuchten für insgesamt 150.000 Euro modernisiert, 37.500 Euro dafür kommen aus Berlin. In den Jahren 2010 und 2011 werden für jeweils 200.000 Euro je 277 Leuchten ausgetauscht, der Zuschuss beläuft sich dann auf je 50.000 Euro. 2010 steht der Austausch in den Ortsteilen Lechtingen und Wallenhorst an, 2011 folgen weitere Leuchten in Wallenhorst und Hollage.

Bis 2012 sollen alle 1.100 alten Leuchten im Gemeindegebiet ersetzt werden. Nach heutiger Rechtslage wird für die verbleibenden Leuchten, deren Sanierung noch einmal 250.000 Euro kosten würde, 2012 ein erneuter Zuschuss beantragt werden können.

Wenn alle Leuchten ausgetauscht sind, rechnet die Gemeinde mit einer jährlichen Energieeinsparung von über 70 Prozent. Die Energiekosten würden sich dadurch voraussichtlich um rund 50.000 Euro im Jahr verringern.

Weitere Infos gibt es beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und beim Projektträger Jülich.