Meinungen und Ideen gesammelt

Gute Resonanz auf Ortsteilveranstaltungen zur Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes

Mitteilung von

Wer fragt, bekommt Antworten – und viele Ideen. In diesem Sinne war die ersten beiden Ortsteiltermine, die die Gemeinde Wallenhorst zur Bürgerbeteiligung an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes (FNP) anbot, ein Erfolg. Dazu kamen am Montag (4. Februar) rund 40 Interessierte in die Grundschule Lechtingen sowie am Dienstag (5. Februar) 35 Personen in das Wallenhorster Rathaus.
Anders als bei der Auftaktveranstaltung Ende Januar, wo sich der Blick auf die ganze Gemeinde gerichtet hatte, ging es bei diesen Terminen speziell um die Interessen der Ortsteile Lechtingen und Wallenhorst. An den fünf Thementischen Wohnen, Wirtschaft, technische Infrastruktur, Freiraum und Bildung / Gesundheit / Soziales diskutierten die Teilnehmer rege.

Viele ihrer Ideen und Vorschläge wurden auf großen Plänen festgehalten. Die Gemeinde wird sie in die weiteren Planungen einfließen lassen und diskutieren. Gleiches gilt für die Anregungen, die bei den Terminen in Rulle am Montag (18. Februar) und in Hollage am Mittwoch (20. Februar) hinzukommen werden.

Der Flächennutzungsplan gibt für einen Zeitraum von 15 Jahren vor, welche Bereiche einer Kommune welchem Zweck dienen sollen. Wo Gewerbeflächen oder wo Wohnhäuser entstehen werden, welche Flächen landwirtschaftlich genutzt werden oder wo Raum für die Naherholung freigehalten wird: All das legt der FNP fest.

Wegen der Bedeutung dieser Vorgaben begleitet die Gemeinde Wallenhorst die Neuaufstellung des FNP – der derzeitige stammt aus dem Jahr 1983 – mit einer breit angelegten Bürgerbeteiligung. Noch bis Ende Februar können alle Interessierten ihre Anregungen per E-Mail senden oder in schriftlicher Form in die Infobox im Rathausfoyer einwerfen. Außerdem kann ein Kontaktformular genutzt werden.