Mehr Sicherheit am Pyer Kirchweg

Neuer Radweg nach rund einem Monat Bauzeit freigegeben

Mitteilung von

Sicherer als bislang sind künftig die Radfahrer am Pyer Kirchweg in Wallenhorst unterwegs. Von der Einmündung Am Pingelstrang bis zur Rampe der Autobahnüberführung hat die Straße nun einen Radweg bekommen. Diesen gab Bürgermeister Ulrich Belde am Freitag (18. November) offiziell frei.
Mit dem Bau des etwa 425 Meter langen und 2,25 Meter breiten Radwegs hatte die Firma Dieckmann aus Osnabrück am 10. Oktober begonnen. Am 15. November hatte sie die Arbeiten abgeschlossen, die die Gemeinde Wallenhorst rund 80.000 Euro kosteten.

Zusätzlich hatte die Gemeinde einige Flächen kaufen müssen. Da dieser Grunderwerb erst 2011 getätigt werden konnte, konnte der seit langem von Politik und Verwaltung gleichermaßen gewünschte Radweg ebenfalls erst jetzt realisiert werden.

Umso froher zeigte sich der Bürgermeister über die gute Zusammenarbeit zwischen der Firma Dieckmann und der Gemeinde, die die schnelle Umsetzung ermöglicht habe. „Im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten wollen wir den Radwegebau auch in den kommenden Jahren vorantreiben“, kündigte Belde an.

Man habe an dieser Stelle immer eine durchgehende Verbindung für Radfahrer bis an die Grenze zur Stadt Osnabrück haben wollen. Leider habe man diese nicht über die Autobahnbrücke führen können, weil diese zu schmal sei, erklärte Bernard Kreutzmann von der Gemeindeverwaltung.