Mehr als eine Partnerschaft zwischen Schule und Betrieb

Die Klasse 8b der Alexanderschule und die Firma MCT Managementberatung gehen eine dreijährige Partnerschaft ein

Mitteilung von

Zum zweiten Mal beteiligt sich Jürgen Fluhr aus Rulle mit seinem Unternehmen MCT am Partnerschaftsprojekt der Alexanderschule Wallenhorst. Der Unternehmensberater hat einen ganz besonderen Fahrplan für die Zusammenarbeit mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 8b und der Klassenlehrerin Sabine Grothe entwickelt. Fluhr berät mit seinem Unternehmen Manager und Führungspersonal bei der Karriereplanung. Er hilft aber auch Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden. Genau die damit verbundenen Kompetenzen möchte Jürgen Fluhr zusammen mit Sabine Grothe an die Schülerinnen und Schüler herantragen. Sie werden intensiv auf Vorstellungsgespräche, Einstellungstests und Assessmentcenter vorbereitet. Es wird an der inneren Einstellung gearbeitet, damit möglichst jede und jeder zielgerichtet nach der Schule in Ausbildung und Beruf wechselt. Dabei ist allen die Zusammenarbeit mit örtlichen Wirtschaftsunternehmen besonders wichtig, um eine reale Situation herbei zu führen und damit die Motivation der Schülerinnen und Schüler, sowie die Authentizität der Erfahrungen zu steigern.

Schulleiter Thomas Behning freut besonders die Nachhaltigkeit, mit der diese Projektidee verfolgt wird. Die Chancen, die sich den Schülerinnen und Schülern durch die dreijährige professionelle Begleitung ergeben würden, seien von unschätzbarem Wert.

Bürgermeister Ulrich Belde unterzeichnete stellvertretend für die Gemeinde Wallenhorst den Partnerschaftsvertrag am Freitag (8. November). Er rief die Schülerinnen und Schüler auf, sich in besonderer Weise für ihre berufliche Zukunft zu engagieren, sich durchaus jetzt schon mal mit dem “Ernst des Lebens”, der beruflichen Zukunft, auseinander zu setzen und dabei aber auch den Spaß und die Freude nicht außer Acht zu lassen. Jürgen Fluhr bedankte sich bei der Gemeinde Wallenhorst für die wertschätzende Begleitung der Partnerschaft. Er versprach, den Schülerinnen und Schülern viel zuhören zu wollen. Bei aller Ernsthaftigkeit der gemeinsamen Arbeit würde es bestimmt auch lustig werden.