Letzte Bewerbungsmöglichkeit für Umweltpreis

2.500 Euro von RWE Westfalen-Weser-Ems ausgelobt

Mitteilung von

Dass Umweltschutz sich für Mensch und Umwelt lohnt, ist klar. Wer sich in Wallenhorst für die Umwelt einsetzt, kann aber zusätzlich profitieren. Denn der Energieversorger RWE Westfalen-Weser-Ems und die Gemeinde Wallenhorst verleihen jährlich den Umweltpreis für kleine und große Leistungen im Umweltschutz. Als von der RWE gestiftete Preissumme stehen 2.500 Euro zur Verfügung, die die Gemeinde vergeben kann. Damit sollen Leistungen belohnt werden, die „zur Erhaltung natürlicher oder Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen“ beitragen.

Die Themenfelder, in denen sich Unternehmen, Einzelpersonen, Schulen, Kindergärten oder andere Gruppen bewerben können sind vielfältig. Hierzu zählen beispielsweise:

Klimaschutz und Energie:
nachhaltige Wärmenutzung, neue Wärmekonzepte, Lichtprojekte, energieeffiziente Beleuchtung, vorbildliche Sanierungsmaßnahmen (zum Beispiel Altbausanierung), energieeffiziente Neubauprojekte und Projekte erneuerbarer Energien

Umweltschutz und Anpassung an den Klimawandel:
umweltorientierte Wohn- und Arbeitsbereiche, Stadtgrün, Grün- und Erholungszonen, Reduzierung von und Schutz vor Lärmbelastung, Verbesserung der Luftqualität und des Stadtklimas, Gewässerschutz, Reduzierung von Abwasserbelastungen, Erhalt natürlicher Lebensräume, Biotopschutz, Nachhaltige Abfallverwertung, Schutz und Erhalt einheimischer Arten und Biotope, Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Nachhaltige Versorgung, Mobilität und Verkehr, Tourismus:
neue Radverkehrs- und E-Bike-Angebote, Stadtverkehr, Nutzung heimischer Ressourcen und regionaler Lebensmittel, Wiederverwendung von Ressourcen und Gebrauchsgegenständen („Upcycling“), Projekte aus den Bereichen nachhaltige Gastronomie und Tourismus

Im vergangenen Jahr wurde der Preis an zwei Wallenhorster Grundschulen für ihre engagierte Umwelterziehung verliehen, an eine Familie aus Rulle-Ost für die finanziell und zeitlich aufwändige Aufzucht elternloser Schleiereulen sowie an zwei Einzelpersonen, die eine Photovoltaikanlage durch eine automatische Nachführung optimiert haben beziehungsweise auf ein innovatives Heizungssystem aufmerksam machten.

Darüber hinausgehende Ideen werden von der Jury gerne berücksichtigt. Besondere Antragsunterlagen sind zur Teilnahme nicht erforderlich. Lediglich der ausgewählte Themenbereich ist zu erläutern, der Verlauf eventuell notwendiger Arbeiten zu dokumentieren. Mit der Abgabe der Unterlagen erklären sich die Teilnehmer damit einverstanden, dass ihre Arbeiten veröffentlicht werden. Teilnahmeberechtigt ist jede natürliche oder juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft, Firma, Schule, Kindergarten, Verein oder Institution, die innerhalb der Gemeinde Wallenhorst tätig wurde.

Bewerbungen für den Umweltpreis müssen in schriftlicher Form unter Angabe des Stichwortes "RWE Umweltpreis" bis Donnerstag (31. Oktober) bei der Gemeinde Wallenhorst, Herrn Udo Stangier, Rathausallee 1, 49134 Wallenhorst eingehen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Infos gibt es unter Telefon (05407) 888-730 oder E-Mail bei Udo Stangier.