Lebendige Partnerschaft wird fortgeführt

Priverno und Wallenhorst bekräftigen Freundschaft per Vertrag

Mitteilung von

Die seit acht Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Wallenhorst und der italienischen Gemeinde Priverno wird fortgeführt. Das bekräftigten Wallenhorsts Bürgermeister Ulrich Belde und sein jüngst ins Amt gewählter italienischer Kollege Angelo Delogu am Montag (5. Mai) per Vertragsunterzeichnung im Festsaal der Gemeinde Priverno. Mit ihren Unterschriften erneuerten sie „das Freundschafts- und Brüderlichkeitsbündnis zwischen den Gemeinden Wallenhorst und Priverno mit dem Versprechen, dieses in den folgenden Jahren zu bewahren“, wie es im Text der Urkunde heißt. Insbesondere über die Schulen solle hier eine intensive Partnerschaft gepflegt werden, waren sich beide Bürgermeister einig.

Das Treffen fand im Rahmen der Begegnung zwischen der Hollager Erich-Kästner-Schule und dem Istituto Comprensivo Don Andrea Santoro in Priverno statt, die sich zur weiteren Entwicklung ihrer Beziehung untereinander der Unterzeichnung des Freundschaftsvertrages anschlossen.

19 Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse waren für fünf Tage nach Priverno gereist mit dem Ziel, andere Länder, Menschen und Kulturen kennenzulernen und Kompetenzen zu erweitern. Und das funktionierte besser als es die meisten Erwachsenen im Vorfeld erwartet hatten. Frei und unkompliziert gingen die deutschen und italienischen Kinder aufeinander zu, spielten miteinander und schlossen Freundschaften. Begleitet wurden die Schüler von Konrektorin Monika Pöppelmann, einer weiteren Lehrerin und drei Elternvertretern. Dolmetscherin Elke Kluth, die mit den Kindern vorab einige Wochen lang Italienisch geübt hatte, war ebenfalls mitgereist und stand den Kindern hilfreich zur Seite, wenn die Verständigung mal etwas schwieriger wurde.