Künftige Radsportelite zu Gast in Wallenhorst

21. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren vom 24. bis 26. Juli

Mitteilung von

Die „21. Internationale Niedersachsen-Rundfahrt der Junioren“ wird in diesem Jahr von Freitag (24. Juli) bis Sonntag (26. Juli) stattfinden. Zum 15. Mal in Folge ist die Gemeinde Wallenhorst der Austragungsort. 22 Teams aus elf Nationen haben ihre Startzusagen gegeben. Die Rundfahrt findet unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Innen- und Sportministers Boris Pistorius statt. Von ehemals fünf Veranstaltungen ist sie neben der Trofeo Karlsberg im Saarland die einzige aufrecht erhaltene bedeutende deutsche Junioren-Rundfahrt im Jahreskalender des Radsport-Weltverbandes UCI. Über eine Gesamtdistanz von 285,3 Kilometer erwartet die 132 Fahrer folgendes Etappenprogramm:

Freitag (24. Juli)
Straßenrennen über 66,3 km
Start: 18 Uhr
Finale: circa 19.33 Uhr

Samstag (25. Juli)
Einzelzeitfahren über 10,5 km
Start: 10 Uhr im 1-Minuten-Abstand

Samstag (25. Juli)
Straßenrennen über 94,2 km
Start: 16 Uhr
Finale: circa 18.12 Uhr

Sonntag (26. Juli)
Straßenrennen über 114,3 km
Start: 10 Uhr
Finale: circa 12.43 Uhr

Der ausrichtende Verein Internationale Niedersachsen-Rundfahrt e.V. hat für sein kleines Jubiläum in Wallenhorst ein hochkarätiges Fahrerfeld eingeladen. Mit Ausnahme von Italien werden Teams aus allen im Junioren-Radsport führenden Nationen am Start sein. In der Reihenfolge der Top-Ten-Nationenrangliste des letzten Jahres sind das Frankreich, Dänemark, Deutschland, USA, Belgien, Russland, Norwegen, Niederlande und Großbritannien. Dazu werden die Nationalmannschaften aus Südafrika und Estland am Start sein. Das deutsche Kontingent bilden neben der Straßen-Nationalmannschaft die Landesverbände Baden, Bayern, Berlin, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Württemberg.    

In den Reihen der insgesamt 15 internationalen und 7 deutschen Teams der diesjährigen Rundfahrt sind wieder viele Talente mit hoffnungsvollen Karriereperspektiven zu erwarten. „Junioren-Rundfahrt“ bedeutet für die Öffentlichkeit den Start namentlicher Nobodies, die sich erst aus der relativen Anonymität von Juniorenfahrern ins Rampenlicht pedalieren müssen. Fünf, sechs Jahre später werden ihre Namen durch die Profiszene allgemein bekannt. In Wallenhorst bei früheren Rundfahrten erfolgreiche Akteure wie Marcus Burghardt, Heinrich Haussler, Gerald Ciolek, Tony Martin, Marcel Kittel, John Degenkolb (alle Deutschland), Andy Schleck, Bob Jungels (beide Luxemburg), Edvald Boasson Hagen, Alexander Kristoff (beide Norwegen), Peter Velits, Peter Sagan (beide Slowakei), Daniel Oss (Italien), Pierre Roland, Tony Gallopin, Blel Kadri (alle Frankreich) oder Tejay van Garderen (USA) sind dafür prominente Beispiele.

Die drei Straßenrennen der Etappenfahrt werden auf den über Jahre bewährten Routen um und mit jeweiligem Start und Ziel in Wallenhorst ausgetragen. Um am ersten diesjährigen Ferienwochenende in Niedersachsen die ausgewiesenen Umleitungsstrecken der neuralgischen Autobahn A1 um Wallenhorst freizuhalten, war für das Einzelzeitfahren ein neuer Kurs zu wählen. Zwischen den Bramscher Ortsteilen Achmer und Ueffeln wurde eine ideale 10,5 Kilometer lange Gegenfahrstrecke durch den Gehnwald gefunden. Da das niedersächsische Terrain allgemein Sprinter und Tempobolzer bevorzugt, kann hier schon eine Vorentscheidung über den Gesamtsieg fallen.

Alle Informationen stehen auch auf der Internetseite www.internationale-niedersachsen-rundfahrt.de zur Verfügung.

Alle Fragen rund um das Radrennen beantwortet bei der Gemeindeverwaltung Klaus Schwegmann. Er ist unter Telefon 05407 888-302 sowie per E-Mail erreichbar.