Kostenlose Wärmebilder für alle Hausbesitzer

Aufnahmen aus der Luft decken Wärmelecks auf

Mitteilung von

In Zeiten steigender Heizkosten, der Energiewende, aber auch in Bezug auf die Debatte über den Klimawandel rückt das Thema Energiesparen immer mehr in den Fokus. Jeder Einzelne kann einen Beitrag dazu leisten Energie einzusparen und somit den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen reduzieren. Gemeinsam mit der RWE Deutschland AG möchten die Gemeinden Belm und Wallenhorst ihre Bürger und Gewerbetreibenden für das Thema Energieeffizienz sensibilisieren und sie bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Energieeinsparung und Schonung der Umwelt unterstützen. Deswegen haben alle Wallenhorster Immobilieneigentümer die Möglichkeit, ein kostenloses Wärmebild ihres Gebäudedaches zu erhalten.

Die nächtliche Befliegung des Gemeindegebietes erfolgt in Kürze – abhängig von der Wetterlage – durch die belgische Spezialfirma Eurosense, die mit einer an einem Flugzeug installierten Kamera die Thermobilder erstellt. Die Bilder werden anschließend in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland entwickelt und der Gemeinde übermittelt.

Bereits jetzt sucht die Gemeinde Wallenhorst Freiwillige, die während der Befliegung Temperaturmessungen in den Räumen unterhalb Ihres Daches durchführen und in einem Messprotokoll dokumentieren. Diese Messdaten werden benötigt, um die aus der Luft erfassten Daten zu kalibrieren und noch differenzierter interpretieren zu können. Interessierte können dazu einen Fragebogen auf der Internetseite wallenhorst.flugthermografie.de herunterladen oder direkt im Rathaus an der Infotheke abholen.  

„Mit der Aktion wollen wir unsere Bürger und Unternehmer für das Thema Energieeffizienz sensibilisieren und Ihnen Hilfestellung bei der Umsetzung von Energiesparmaßnahmen geben“, erklärte Bürgermeister Otto Steinkamp beim Projektstart am Mittwoch (18. Februar). Denn das Projekt umfasse nicht nur die Erstellung und Erläuterung eines individuellen Wärmebildes des jeweiligen Gebäudes, sondern auch das Angebot einer neutralen Energieberatung.

Ziel der Flugthermografie sei es, die Energieeinsparpotenziale von Gebäuden aufzuzeigen, erläuterte RWE-Projektleiterin Dr. Britta Lasshof. Anhand der Sichtbarmachung der Infrarot- und Wärmestrahlung durch Wärmebildaufnahmen sei es möglich darzustellen, wie viel Wärme ein Gebäude abstrahlt und wie effizient die Wärmedämmung im beheizten Zustand sei. Ein Großteil der Wärme entweiche über das Dach. Wärmebildaufnahmen aus der Luft könnten demnach einen Hinweis auf einen hohen Wärme- sowie Energieverlust von Gebäudedächern geben.

Vor dem Start betonten die beiden Projektpartner, dass der Datenschutz bei diesem Verfahren stets eingehalten werde. So sei nach der Befliegung die schriftliche Zustimmung eines Gebäudeeigentümers erforderlich, um das Wärmebild seines Hausdaches für ihn erstellen zu dürfen. Habe er zugestimmt, würde er automatisch sein individuelles Bild erhalten. „Das Verfahren soll nicht uns, sondern den Bürgern nutzen. Die Bilder sollen ein Angebot an Bürger, Unternehmer und Kommune sein, Energie und damit Geld einzusparen“, so Lasshof.

Ausführliche Informationen zum Projekt können auf der Internetseite wallenhorst.flugthermografie.de abgerufen werden. Für weitere Auskünfte steht Luisa Gellrich seitens der Gemeindeverwaltung unter Telefon 05407 888-713 gern zur Verfügung.