KfW-Förderprogramm erneut verbessert

Nächste Energieberatung am Freitag (28. Oktober) im Wallenhorster Rathaus

Mitteilung von

Erneut gesunken sind die Zinsen im Förderprogramm „Energieeffizient sanieren“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Orientierung im Dschungel der Förderprogramme und Beratung zu allen Fragen des Energieverbrauchs bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen, die am Freitag (28. Oktober) wieder im Wallenhorster Rathaus angeboten wird.
Aktuell steht der Zinssatz für alle Programm-Varianten bei 1,0 Prozent effektiv. Noch günstiger sind die Zinssätze bei der NBank Niedersachsen mit 0,6 bzw. 0,95 Prozent. Damit ist die energetische Sanierung von Wohngebäuden noch attraktiver geworden.

Der Zinssatz gilt für Einzelmaßnahmen sowie für die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus. Bei letztgenannter Variante, die allerdings umfangreiche Maßnahmen am gesamten Haus erfordert, wird zusätzlich ein Tilgungszuschuss zwischen 2,5 und 12,5 Prozent gewährt. Dafür werden bestimmte Anforderungen an den Umfang der Wärmedämmung beziehungsweise die Heizungserneuerung gestellt. Dazu sind detaillierte Kenntnisse über Bestand und geplante Maßnahmen nötig.

Hierzu bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale unabhängige Beratung an, ebenso zu allen anderen Fragen rund um erneuerbare Energien, Heizung, baulichen Wärmeschutz und die jeweiligen Fördermittel. Nächster Termin für die Beratung im Wallenhorster Rathaus ist am Freitag (28. Oktober).

Die etwa 30- bis 45-minütige Beratung kostet dank einer Förderung des Bundeswirtschaftsministeriums nur fünf Euro. Bei Bedarf kann ein nachfolgender Termin in dem betreffenden Gebäude vereinbart werden. Für die Energieberatung im Rathaus wird um Anmeldung bei der Gemeinde Wallenhorst, mit der die Energieberatung zusammenarbeitet, unter Tel. (05407) 888-601 gebeten.