Keine Neuwahl des Jugendparlaments

Nicht genügend Kandidaten

Mitteilung von

Die Gemeinde Wallenhorst wird nicht, wie zunächst vorgesehen, in den nächsten Tagen Briefwahlunterlagen zur Wahl des neuen Jugendparlaments versenden. Grund ist die zu geringe Anzahl von Kandidatinnen und Kandidaten.

Trotz eines persönlichen Anschreibens an alle 14 bis 21-Jährigen haben sich lediglich sieben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene um einen Sitz im neuen Jugendparlament beworben. Das Wallenhorster Jugendparlament hat neun Sitze. Eine Wahl macht jedoch keinen Sinn, wenn schon zu Beginn der Wahlperiode nicht alle Sitze besetzt sind.

Die Gemeindeverwaltung wird in den kommenden Monaten gemeinsam mit der kommunalen Jugendpflege und den Ratsmitgliedern erörtern, wie Jugendbeteiligung in Wallenhorst zukünftig gestaltet werden kann.